Selfmade Powercruiser

Buick Special 1955 Street Custom.

Bei 1955 denken sicherlich vor allem die Kids an den Burger einer bekannten Fast Food Kette und sie haben nicht wirklich unrecht. Im Jahre 1955 übernahm Ray Kroc das Restaurant-Konzept der McDonald Brüder, und eröffnete sein erstes McDonald‘s Restaurant in Des Plaines, Illinois. Zur gleichen Zeit, ca. 300 Meilen entfernt, lief in Detroit ein Buick Special, in Weiß-Türkis vom Band, der 56 Jahre später genau so ein Klassiker ist, wie der legendäre erste Burger der Kette. Der erste Special erschien schon 1954 mit einer komplett neuen Pontonkarosserie. Alle Kotflügel waren im Karosseriekörper integriert und im hinteren Bereich zeigte sich ein kleiner Hüftschwung. Als Windschutzscheibe kam eine Panoramascheibe zum Einsatz und neu war auch der V8-Motor mit 4326 ccm und einer Leistung von 105 kW. Für viele Fans ist jedoch der 1955er wesentlich attraktiver, denn er bekam zum Jahreswechsel das große Haifischmaul vorne und kleine Heckflossen hinten. Die Motorleistung stieg bei gleichem Hubraum auf 138 kW. Für Reiner aus Saarbrücken war der Motor jedoch nicht ausschlaggebend, sondern die Karosserieform, denn von der Technik sollte am Ende des Umbaus nichts mehr so bleiben wie es einst war. Als der Buick vor ca. 8 Jahren in seiner Garage verschwand, hatte er erst zwei Vorbesitzer und befand sich in akzeptablem Zustand, in dem man ihn mit wenig Aufwand hätte Restaurieren können, doch Reiner wollte viel mehr, er wollte ein echtes Selfmade Customcar.

So wurde das Fahrzeug komplett zerlegt und die Karosserie überarbeitet. Zudem ließ er die Antenne in das Seitenteil ein, entfernte das Kofferraumschloss und nahm einige weitere Modifikationen, wie die Integration von 1959er Cadillac Blinkern vor. Als Antriebsquelle suchte er sich einen 5.700 ccm Chevy Motor aus, der mit einem Edelbrock Vergaser, modifizierter Zündung und anderen leistungsfördernden Innereien satte 300 kW (409 PS), an das Getriebe abgibt. Das es über kurz oder lang Probleme mit dem Seriengetriebe und der Hinterachse geben würde, war ihm klar und so wurde nicht lange überlegt, sondern ein modernes Chevy Getriebe und die Hinterachse aus einem Pontiac montiert. Klingt im ersten Moment logisch und einfach, doch waren die Komponenten nie für den 5.500 mm langen Buick gedacht und so mussten alle Halter und eine gekürzte Chevy Kardanwelle angefertigt werden.

Inzwischen waren auch die 8×18 Felgen mit je 100 Speichen eingetroffen, die modernen 225/40 R18 Gummis mit bestückt wurden. Nach all den Maßnahmen stand der Buick, hoch wie ein Reisebus da und musste dringend tiefer gelegt werden. Da Reiner das Fahrzeug auch im täglichen Gebrauch bewegt, kam eine radikale Tieferlegung nicht in Frage und so blieb nur ein Airridesystem in Verbindung mit Koni Stoßdämpfern, womit der Buick nun je nach Fahrbahnzustand bis fast auf den Boden abgesenkt werden kann. Trotz der Leistung, wird immer noch ganz klassisch mit Trommeln gebremst, die  von einem Mercedes Bremskraftverstärker unterstützt werden. Als die Frage der Farbe ins Haus stand, entschied Reiner sich für das klassische Türkis- Weiß, in dem der Wagen ausgeliefert wurde, jedoch nicht ohne ihn mit Pinstripes zu verzieren.

SelfmadePowerCruiser
In der gleichen Farbe wurden die Polster bezogen, wie es sich für einen echten Custom gehört, doch irgendetwas fehlte noch. Richtig, etwas Musik und auch hier griff der Mann aus Saarbrücken in die Vollen. Neben einer selbst angefertigten Mittelkonsole mit versenkbarem Monitor, installierte er zusätzliche Monitore in die Sonnenblenden und verkabelte das ganze mit einem Verstärker und einem Monitor im Kofferraum. Wenn es dann beim Burger bestellen doch einmal länger dauern sollte, die Möglichkeit, die Heckklappe zu öffnen und mit seinen Beifahrern an der Playstation zu spielen, oder seine Umwelt mit Guitar Hero zu beschallen. Die ganze Aktion hat nun rund 8 Jahre in Anspruch genommen und Reiner ist stolz darauf, sein eigenes Customcar gebaut zu haben und nicht irgendwo eine Summe X auf den Tisch gelegt zu haben, um seinen Traum zu verwirklichen.

Fakten

Buick Special Custom 1955

EZ: 1955
Motor: 5.700 ccm V8
Leistung : 300 kW (409 PS)
Drehmoment: 569 Nm
Kraftstoffart: Super
Antrieb: Hinterradantrieb
Getriebe: Chevy 3-Gang Automatik
Gewicht: 1900 Kg
Radstand: 3.099 mm
Länge: 5.500 mm
Breite: 1.850 mm
Vorderradaufhängung: Dreieckslenker mit Airride Hinterradaufhängung: Pontiac Trans Am Achse mit Airride
Bereifung: 225 / 40 R18
Felgen: 8×18 Speichenräder
Bremse: Trommelbremse mit Stahlflexleitungen
Sonderausstattung: Airride System, Multimedia Anlage mit Playstation und 4 Monitoren, Zusatzinstrumente,
2 Ölkühler, Billet Lenkrad, Fächerkrümmer, Edelbrock Vergaser

 

Bilder: Frank Sander

2 Gedanken zu “Selfmade Powercruiser

  1. Sehr schönes Auto aber ich finde die Felgen passen nicht. Entweder größer oder aber ein wenig klassischer. Aber wirklich sehr schön!!!

    Martin

  2. Kann mir Reiner die Details zum Mercedes Bremskraftverstärker weitergeben? Das möchte ich gerne Kopieren. Meine Frau verkrammft sich immer so beim Fahren. Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code