Wunder-Sänfte Mercedes 220 SE Cabriolet 1960

Wer die deutsche Wirtschaftswunderzeit voll zum Aufstieg nutzte, konnte sich 1960 den damals sündhaft teuren Edel-Benz 220 SE sogar als Cabrio leisten. Wie erhaben man darin fährt, ist noch heute zu erleben

am102011_6994_galleriebild_0

Dass dieses Auto 173.000 Euro kosten soll, beruhigt nicht wirklich. Im Gegenteil – doch Mike Thomeczek, Verkaufsleiter von Schulz Classic in Gyhum an der A1, reicht locker den Schlüssel rüber: “Geht schon.”

Tatsächlich entschleunigt schon der erste Kontakt mit dem riesigen belederten Sessel, in den der Fahrer sinkt, so er denn diesen wunderschönen Mercedes 220 SE Cabriolet, Baujahr 1960, entert. Es ist eines der Vorzeigestücke des neuen Oldtimer-Spezialisten bei Bokel, der hauptsächlich mit klassischen Mercedes handelt, aber auch andere Marken im Angebot hat. Wie viele der Schulz-Autos wurde der Wirtschaftswunder-Benz mit der Nummer 12803010002866 perfekt beim anerkannten MB-Restaurator Kienle Automobiltechnik in Heimerdingen neu aufgebaut. Wie nähert man sich so einem Direktorenauto, das nur 1.112 Mal gebaut wurde? Am besten ganz vorsichtig. Dabei benötigen die schweren Türen sanften Druck, um mit dem über Jahrzehnte berühmten Mercedes-Sound satt ins Schloss zu fallen.

Holz, Leder, Chrom und dickes Glas rundum sowie die hohe Sitzposition lassen das Gefühl von “Ich-hier-drinnen-und-ihr-dort-draußen” aufkommen. Hochherrschaftlich wird auf dem Fauteuil gethront, dem nur die Armlehnen fehlen. Der beeindruckte Fahrer blickt auf ein superluxuriöses Armaturenbrett, und die mittige Uhr tickt dazu vernehmlich. Das Dach haben wir schon vorher umgelegt – dazu sind zwei Mann nötig. Vor allem, damit die Plastik-Heckscheibe mit Reißverschluss nicht knickt. Mittels Starterknopf wird der 2.2-Liter-Sechszylinder-Reihenmotor zum Leben erweckt, der kurz darauf seidig läuft. Butterweich lässt sich über die Lenkradschaltung der erste Gang einlegen, und 115 PS ziehen das Traumschiff an.

am102011_6994_galleriebild_1

res1 res2
res3 res4
res5 Schritte der Totalrestauration bei Kienle Automobiltechnik: 1960 wurde der Wagen nach Hannover ausgeliefert, gelangte irgendwann nach Luxemburg und fand lange Zeit Platz bei einem Sammler, bis Kienle ihn neu aufbaute.

Frühes Hochschalten sorgt für ein relaxtes Nervenkostüm, sportlich lässt sich das rund 1,5 Tonnen schwere Auto sowieso nicht bewegen. Aus dem originalen Radio Becker Mexico krächzt irgend ein Gassenhauer – heute unglaublich, mit welchem Sound sich die Reichen dieser Welt damals zufrieden gaben.

Alle vier Gänge flutschen bestens, nur für den Rückwärtsgang muß eine Sperre mit Kraft überwunden werden, was den Liebhaber filigraner Autotechnik etwas schmerzt. Die Bremsen – servounterstützte hydraulische Trommelbremsen – packen erstaunlich gut zu, die vorderen Blinker erweisen sich beim Rangieren als perfekte Peilkanten. Bei kleinen Löchern auf der Straße fängt allerdings das ganze Auto deutlich an zu zittern, was beweist, um wieviel steifer heute Cabriolets jeder Größe sind.

Die Kugelumlauflenkung arbeitet recht schwergängig, und wer rangiert, hat richtig Arbeit: Vier Lenkraddrehungen von Anschlag zu Anschlag sind nicht gerade wenig. Dafür kostete das elfenbeinfarbene Kunststoff-Lenkrad mit Metallkern als Extra 1960 auch nur bescheidene zwölf Mark.

img_1254 img_1255
img_1257 img_1259

am102011_6994_galleriebild_12

Ob Fahren oder Anschauen – man kann von diesem Zweifarben-Auto einfach nicht genug bekommen. Details wie die riesigen Sonnenblenden, die in Holz eingefasste Frontscheibe, die Ascher in den seitlichen Armlehnen hinten laden die Sinne zum Verweilen ein. Aber dafür haben auch schon damals die Kunden mächtig blechen müssen: Der offene W128 kostete neu unglaubliche 23.400 Mark. Wir danken Schulz-Classic für die Leihgabe des MB 220 SE Cabriolet.

am102011_6994_galleriebild_2 am102011_6994_galleriebild_3
am102011_6994_galleriebild_8 www.schulz-classic.de
An der Autobahn 9, 27404 Gyhum, Tel.: 04286-7704710
TECHNISCHE DATEN
Mercedes-Benz 220 SE Cabriolet
Baujahr 1960
Motor: Sechszylinder-Reihenmotor
Hubraum: 2.195 ccm
Leistung: 85 kW (115 PS) bei 4.800/min
Getriebe: Viergang-Lenkradschaltung
Fahrwerk: Doppelquerlenker, Schraubenfedern, Stabi vorne, Eingelenk-Pendelachse,
Schubstreben, Schraubenfedern hinten
Bremsen: Trommelbremsen rundum
mit 230-mm-Scheiben
L/B/H: 4.750/1.740/1.560 mm
Radstand: 2.700 mm
Wendekreis: 11,4 Meter
Gewicht: 1.470 kg
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h Sprint von 0 auf 100 km/h: 15 Sekunden
Verbrauch: 13 Liter Superbenzin auf 100 km
Tank: 62 Liter
Bauzeit: 1958 bis 1960
Stückzahl: 1.112 Cabriolets
Lack: blau (DB 353), elfenbein (DB 658)
Extras: Wurzelnussholz, Radio Becker Mexico, elfenbeinfarbenes Lenkrad, Weißwandreifen
Preis (1960): 23.400 Mark
Preis heute: 173.000 Euro
am102011_6994_galleriebild_13 am102011_6994_galleriebild_11
am102011_6994_galleriebild_10 am102011_6994_galleriebild_9
am102011_6994_galleriebild_6 am102011_6994_galleriebild_5
Bilder: Andreas Aepler

Ein Gedanke zu “Wunder-Sänfte Mercedes 220 SE Cabriolet 1960

  1. I would like to thnkx for the efforts you’ve put in writing this web site. I’m hoping the same high-grade web site post from you in the upcoming also. Actually your creative writing skills has inspired me to get my own blog now. Really the blogging is spreading its wings quickly. Your write up is a great example of it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code