Muskeln, Walzen und ein Traum

Ein 1968er Dodge Charger als Lebenserfüllung

Es begab sich aber zu der Zeit, da es in Amerika schick war, in Serienkarossen viel zu große Motoren einzubauen… Mustang, Challenger, Charger – Namen, die Ehrfurcht einflößen. Ja nun, aus diesem hier sollte eigentlich sogar irgendwann ein Drag-Racer werden!

Schneller als die Linse

Schneller als die Linse

Sie müssen nicht in der Mopar Community aktiv mitmischen, um zu ahnen, was ein 440cui BigBlock ist, oder? Vergessen Sie doch einfach mal die ewigen Testberichte, die Vergleichsfahrten und die exakten technischen Daten. Wen interessieren Bohrung, Spaltmaße und Radstand, wenn dieses Triebwerk zum Leben erwacht? Mich nicht. Alles was ich wissen muss ist, dass hier gerade 7,2 Liter Hubraum mit Treibstoff gefüllt wurden und jetzt bereit sind, diesen über die klassische Zündfolge in Bewegung umzusetzen.

Technik die begeistert

Technik die begeistert

Der Artikel ist eine Hommage an eine Suche nach dem richtigen Auto (es muss ja nicht immer ein Porsche 911 sein), eine Geschichte über einen Mann, der ein Spielzeug haben will und dabei endlich mal nicht von seiner weiblichen Hälfte schief angesehen wird. Und diese Geschichte hat sogar ein Happy-End, ich habe es anfassen, sehen, hören und spüren dürfen.

Ab dem 02. März in der neuen TRÄUME WAGEN drucken wir Ihnen ein Quantum Sehnsucht auf’s Papier. Bis dahin überlegen Sie bitte, wie Sie Ihren Hyundai Getz am besten loswerden!

Fan werden: http://www.facebook.com/TRAEUMEWAGEN 
Location: http://www.tankstelle-brandshof.de

22 Gedanken zu “Muskeln, Walzen und ein Traum

  1. Hey Jens,

    der 911er ist sicher sparsamer 😉
    Aber so ein V8 massiert den Magen auf angenehmste Art und Weise. Schönes Wägelchen, lässt sich sicher sehr kommod mit cruisen.

    Steffen.

    • Hallo Steffen,

      nun… kommod ist vielleicht nicht ganz das endgültig treffende Wort, dazu ist wohl ein bisschen zu viel Leistung an Bord. Aber Hofmann sagte mir, dass der Charger sich auch über Land echt wunderbar fährt. Ich bin mal gespannt, wo es ihn in diesem Jahr überall hin tragen wird, vielleicht äußert er sich an dieser Stelle ja auch….

      Jens

      • Nunja, mich hat ein `84 er Camaro vom Amivirus infiziiert. Das ist nun im Gegensatz zum Charger eher ein Auto zum wegschauen. Aber auch mit diesem ließ es sich angenehm cruisen – auch mit ausreichend Leistung an Board.
        Auch wenn der Charger ein wenig mehr Leistung hat, denke ich mal, dass Cruisen mit dem Wägelchen am meisten Spaß macht, oder?

        Was sagt der Eigentümer?

        Steffen

        • Ich muss zugeben das dieses Fahrzeug mein erster Ami ist ( aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wohl nicht der letzte) und ich Auto fahren nur vom fahren mit modernen Fahrzeugen gewohnt bin. Die erste längere Tour umfasste ein ganzes Wochenende und insgesamt ca. 500 Kilometer die sich auf zwei Etappen a 250 km aufteilten. Ganz ehrlich, das war die anstrengenste Autofahrt meines Lebens. Erstens: die Ausmaße, 10m gefühlte Motorhaube (bei moderneren Mittelklassewagen sieht man die meist gar nicht). Zweitens: das Fahrgefühl, gleicht auf den ersten 100 Kilometern eher einem Traktor (zugegebener Maßen einem sehr spurtstarkem Traktor) Drittens: die immense Konzentration, die ich aufbringen musste um die Fuhre, auf unseren scheinbar auf einmal extrem schmaler gewordenen Landstraßen, halten zu können. Na gut ist jetzt vielleicht ein wenig übertrieben aber das Auto ist 44 Jahre alt und so fährt es sich. Aber wer will schon das sein Auto von alleine fährt, ich nicht. Ich habe gefunden was ich gesucht habe. Die Power ist Wahnsinn, das Design und natürlich der Sound, Auto fahren pur und ich habe das Auto noch lange nicht erfahren.
          Würde mir wer glauben wenn ich sage, das Auto putzen und sich dran erfreuen macht am meisten Spaß? 🙂

          Martin

            • Der Autor des Artikels fragt sich gerade, warum er das Ding eigentlich nicht auch mal gefahren hat.
              Martin?
              Ich glaube wir haben nochmal ein Date an der Oldtimertanke, wenn das Wetter besser ist. Ich lass dich auch mal meinen Passat anfassen 😉

              Jens

          • Hallo Jens,

            verarbeite solche “Erfahrungen” der Halter doch in Deinen Artikeln, ich finde es jedenfalls interessant. Und drängel den Martin nächstes mal auf die Beifahrerseite, dann bekommen wir Leser auch einen Eindruck davon, welche (bleibenden) Eindrücke der Charger bei einem Audi V8-Mann hinterlässt.

            Gruß an Jens und Martin.

            • Hi Jörg,

              generell fahre ich auch die Autos, über die ich Artikel verfasse. Hier hatte ich allerdings ein bisschen mehr Respekt 🙂
              Nächstmal, nächstmal…….. Aber ich stimme dir zu, so richtig erFÄHRT man ja ein Auto auch erst, wenn man es selbst bewegt hat. In diesem Fall war der Eindruck aber auch von der anderen Seite der Kamera nicht zu verachten……

              Jens

    • Hi bycan,

      beeindruckend war vor allem, wie er an mir vorbei fuhr und vorbei fuhr und vorbei fuhr….. bei allen himmlischen Proportionen ist dieses Auto einfach echt riesengroß 🙂
      *hach*

      Jens

  2. Hallo Jens,
    erst einmal möchte ich sagen das meine Freundin und ich uns schon sehr auf den Artikel freuen.
    Ist halt schon etwas komisch sein eigenes Auto dann in der Zeitschrift zu sehen, in der man sonst immer die coolen Kisten von irgendwelchen coolen Typen bestaunt hat. Nette Erfahrung!

    • Hallo Martin,

      endlich sind wir beim DU, das hat ja lange genug gedauert 😉
      Der Artikel ist gerade im Layout, und was ich gesehen habe wird dir gefallen. Na ja, und ganz nebenbei kommt der ja auch noch auf’s Titelblatt, er hat es aber auch redlich verdient, der Charger…
      Streichel ihn heute Abend mal liebevoll und pass gut auf ihn auf!

      Jens

      • Also mal ehrlich Jens,
        ich muss schon sagen, du machst mich auf mein eigenes Auto neugierig. Ich fühle mich beim im Zaum halten meiner Vorfreude nicht unterstützt. 🙂

        Martin

  3. Ja hatte es als Spielzeugauto und würde ihn auch gern mal so über the street lenken 😀 Aber da muss ich wohl noch eine zeitlang sparen. Wirklich Familienfreundlich wird er ja auch nciht sein 😀

    Lg Jan

    • Hi Jan,

      lustigerweise kommt der in “echt” nicht viel anders als ein Spielzeugauto rüber, nur eben wesentlich größer. Die Farbe, die Proportionen… das macht ihn irgendwie nicht von dieser Welt. Vielleicht sind wir Europäer auch einfach nicht an diese Dimensionen gewöhnt. Ist schon sagenhaft.

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code