75 Jahre Jaguar – Still going strong

Historie: 75 Jahre Jaguar.

am122010_6278_jaguar_historie_00

Der XK 120 mit 3,4-Liter-Reihensechszylinder und 160 bhp löste 1948 den S.S. 100 von 1935 ab

am122010_6278_jaguar_historie_01

Sir William Lyons

Hotel-Geburt: Am 21. September des Jahres 1935 stellte Firmengründer William Lyons in London im May Fair Hotel den legendären Jaguar S.S. 100 vor – das erste Modell der bereits 1922 gegründeten Swallow Sidecar Company mit der Zusatzbezeichnung „Jaguar“. Mit dem S.S. Jaguar assoziierten Kenner bald Kraft und Geschmeidigkeit; nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gütesiegel dann zur Bezeichnung für das gesamte Unternehmen.

Grund genug für Jaguar, drei Sondermodelle anlässlich des 75. Firmenjubiläums zu präsentieren: Der Jaguar XKR 75 sowie die beiden Jaguar XF Sondermodelle „Pace“ und „Grace“. Die Jaguar-Geschichte wird von zahlreichen Design-Meilensteinen flankiert: Der im Oktober 1948 in London vorgestellte Jaguar XK 120 veränderte die bis dahin geltenden Vorstellungen von einem Sportwagen grundlegend. Er war revolutionär im Design und das erste Jaguar-Modell mit dem XK-Doppelnockenwellen-Motor. Den Jaguar E-TYPE von 1961 halten viele Automobilhistoriker noch heute für einen der aufregendsten Sportwagen aller Zeiten. Seine Position als Ikone des Automobilbaus dokumentierte 1996 das „Museum of Modern Art“ in New York, das ein E-TYPE Cabriolet als nur eines von drei Modellen in seine Dauerausstellung aufnahm.  Aber auch der von Sir William Lyons gezeichnete erste XJ von 1968 gilt als Skulptur des Luxuswagen-Segments.

am122010_6278_jaguar_historie_02

Der S.S. Jaguar 2 1/2 Litre Saloon von 1935 ist eine Augenweide

Auch technologisch profilierte sich die Marke aus Coventry immer wieder als Vorreiter: So setzte Jaguar beispielsweise als erster Hersteller Scheibenbremsen ein: 1953 gaben sie in Le Mans ihr Renndebüt, vier Jahre später profitierte bereits der 210 PS starke XK 150 als erstes Serienmodell von der damals bahnbrechenden Technologie.

am122010_6278_jaguar_historie_19

William Lyons und Juan Manuel Fangio

Firmengeschichte

am122010_6278_jaguar_historie_03

1922 Seitenwagen "Schwalbe"

1922 Gründung durch Williams Lyons und William Walmsley in Blackpool als „Swallow Sidecars Ltd.“ Swallow Sidecars bedeutet Schwalbe-Beiwagen. Erste Erzeugnisse: Motorrad-Seitenwagen modernster Konstruktion in „Torpedoform“ aus Aluminium

1927 Erstmals Sonderkarosserie für Austin Seven (in Deutschland als Dixi und ab 1929 von BMW in Lizenz gebaut)

1928 Umzug von Blackpool nach Coventry bei Birmingham

am122010_6278_jaguar_historie_04

1931 Modell S.S. 1

1931 Erstes eigenes Produkt, der S.S. 1, ein Sportwagen mit der Technik der Firma Standard

1935 Die Firma heißt jetzt „SS Cars Ltd.“ und ist eine Aktiengesellschaft 21. September: William Lyons stellt im Mayfair Hotel in London den Jaguar S.S. 100 vor

1935 Der erste Jaguar Sportwagen erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Meilen/h (160 km/h) und besticht durch höchste Eleganz und Sportlichkeit

1937/38 Einführung der Ganzstahlbauweise

1938 Neugestaltung der Kühlerfigur durch Rankin und Crosby, als optionales Accessoire erhältlich

1945 Aus der Modellbezeichnung Jaguar wird der offizielle Firmenname: JAGUAR Cars Ltd.

1948 Vorstellung des XK 120 (=Höchstgeschwindigkeit in Meilen pro Stunde), der wohl modernste und schnellste Sportwagen seiner Zeit mit vielen Sporterfolgen Einführung der MK. V-Limousine; Exporterfolg vor allem in den USA

1950 Einführung MK. VII – eine sehr luxuriöse und komfortable Limousine

1951 Jaguar siegt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit dem C-Type (Competition) auf Basis des XK 120

am122010_6278_jaguar_historie_05

Tony Rolt siegte 1953 auf einem C-Type in Le Mans

am122010_6278_jaguar_historie_06

1954 Le Mans Test: Tony Rolt im ersten D-Type

am122010_6278_jaguar_historie_07

Ken Wharton siegte 1954 auf einem C-Type beim 12-Stunden-Rennen in Reims

1953 Jaguar siegt erneut mit dem C-Type, in den erstmals weltweit Scheibenbremsen montiert waren, beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans

1954 Debüt des Jaguar D-Type in Le Mans

1955 Jaguar siegt in Le Mans mit dem Jaguar D-Type

1956 Jaguar wiederholt den Sieg in Le Mans auf dem Jaguar D-Type Sieg bei der Rallye Monte Carlo auf einem MK. VII
William Lyons wird geadelt, er darf von nun an den Titel „Sir“ tragen

am122010_6278_jaguar_historie_09

1957 Das Jaguar-Werk in Browns Lane wird bei einem Brand zerstört

am122010_6278_jaguar_historie_10

Steve McQueen am Steuer des 1957er Jaguar XKSS

am122010_6278_jaguar_historie_11

1961 Jaguar E-Type Cabriolet

am122010_6278_jaguar_historie_12

Jackie Stewart in Neuseeland zwischen einem MK II und einem BRM-Rennwagen Mitte der 60er Jahre

1957 Jaguar D-Type siegt wiederum in Le Mans

1959 Vorstellung des MK II (1959-1967)

1960 Sir William Lyons kauft die britische Daimler Motor Company

1961 Vorstellung des Jaguar E-Type auf dem Genfer Salon

1968 Präsentation der XJ-Serie  Jaguar gehört zum British-Leyland-Firmenverband (BL) von 1968 bis 1980

1971 Einführung des Jaguar-V12 Motors im E-Type Sportwagen und in der XJ Limousine

1972 Sir William Lyons begibt sich in den Ruhestand

am122010_6278_jaguar_historie_13

1971 Messestand mit Hostess auf der Earls Court Motor Show

am122010_6278_jaguar_historie_14

1975 Der XJS tritt die Nachfolge des E-Type an

am122010_6278_jaguar_historie_15

1984 TWR XJS gewinnt die europäische Tourenwagenmeisterschaft

1975 Die letzten 100 E-Types V-12 werden gebaut – alle werden schwarz lackiert. Einführung des XJS

1981 Unter John Egan erfolgt die organisatorische Lösung von BL und die Wiederauferstehung der JAGUAR Cars Ltd.; steigende Verkaufserfolge durch Qualitätsverbesserungen

1983 Einführung des AJ6 3.6-Aluminiummotors im XJS, Gründung der Jaguar Deutschland GmbH als Generalimporteur für Jaguar- und Daimlerfahrzeuge

1984 Re-Privatisierung von JAGUAR Cars Ltd. Gewinn der Europäischen Tourenwagen-Meisterschaft mit dem XJS V12

1985 Tod von Sir William Lyons, dem Gründer von Jaguar

1986 Vorstellung der neuen Jaguar-Limousine (XJ40)

1987 Jaguar wird vor Porsche Weltmeister bei der Sportwagenmeisterschaft (Marken- und Fahrerwertung)

am122010_6278_jaguar_historie_16

1988 Jaguar XJR-9 gewinnt in Le Mans

1988 Jaguar gewinnt bei den 24-Stunden-Rennen in Le Mans und Daytona. Erneuter Gewinn der Sportwagen Weltmeisterschaft (Marken- und Fahrerwertung) Vorstellung des XJ220 (als Prototyp) bei der Birmingham Motor Show Einführung des Jaguar XJS V12 Cabriolets

1989 Die Ford Motor Company übernimmt JAGUAR Cars Ltd. für 4,8 Milliarden DM

1990 Einführung des 3.2-Liter-Motors für die 6-Zylinder-Limousinen Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Daytona, USA

1991 Jaguar Deutschland wird zur 100 %igen Tochtergesellschaft von JAGUAR Cars Ltd.Jaguar wird zum wiederholten Mal Sportwagen-Weltmeister Produktionsanlauf des XJ220, dem seinerzeit schnellsten Serienfahrzeug der Welt, nach der erneuten Präsentation in Tokio

1992 Siege bei den 24-Stunden-Rennen in Le Mans und Daytona. Eine Ära geht zu Ende: Der seit über 20 Jahren erfolgreich gebaute Klassiker „Serie III“ läuft aus

1994 Einführung der neuen Limousinenbaureihe: XJ-Serie Einführung des XJR Kompressor

1996 100 Jahre DAIMLER of Coventry Debüt des neuen Sportwagens XK8. In diesem Zusammenhang Vorstellung des neuen AJ V8-Motors. Der Jaguar E-Type wird als eines von drei Fahrzeugen in die Dauerausstellung des MOMA (Museum of Modern Art) in New York aufgenommen.

1997 Vorstellung der neuen XJ V8-Limousine

1998 Vorstellung der beiden XKR-Sportwagen im März auf dem Genfer Salon Vorstellung des neuen Jaguar S-Type auf der Birmingham Motor Show

2001 Debüt des Jaguar X-Type

2002 Vorstellung der neuen Jaguar XJ-Limousine in Paris – das weltweit erste Modell mit selbsttragender Aluminiumkarrosserie

am122010_6278_jaguar_historie_17

2003 Jaguar Formel 1 Renner R3

2003 Weltweite Einführung der Jaguar XJ-Limousine (Aluminiumkarosserie) Eröffnung des Jaguar-Testzentrums am Nürburgring Jaguar führt erstmals in seinem Einstiegsmodell X-TYPE einen Dieselmotor ein Vorstellung der R-D6 Studie auf der IAA in Frankfurt

2004 Markteinführung Jaguar S-Type mit 2.7-V6-Twin Turbo Diesel (der V6-Dieselmotor wird später auch im XJ eingeführt) Erweiterung der X-Type Modellreihe um die Kombivariante “Estate”

2005 Weltpremiere des neuen Jaguar XK auf der IAA in Frankfurt mit Aluminiumkarosserie. Der XK gibt den Auftakt einer komplett neuen Modellgeneration von Sportwagen und Limousinen, gezeichnet von Designdirektor Ian Callum

2007 Konzeptstudie C-XF wird in Detroit vorgestellt. Die neue, sehr moderne und sportliche Designsprache wird bei den Limousinen fortgesetzt

2008 Einführung der Limousine Jaguar XF als Nachfolger des S-TYPE Übernahme von JAGUAR Cars durch den Tata Konzern, Indien

2009 Weltpremiere des Jaguar XJ der achten Generation auf der IAA in Frankfurt

2010 Markteinführung des Jaguar XJ in Deutschland Ende Mai 75 Jahre Jaguar – Jaguar stellt unter anderem das Jubiläumsmodell XKR75 vor

Bilder: Motor-Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code