Buchvorstellung: Klassische Rolex Sportuhren

Ein neues Buch über die Kult-Uhrenmarke Rolex bringt uns die Zeit näher – wir stellen daraus unsere drei Uhren Favoriten vor. Dazu gehört die Rennsportuhr”Daytona”

am032012_7061_rolex_uhren_00
“Rolex Sportuhren” – von Martin Skeet und Nick Urul
Sie ist Luxusaccessoire sowie Markenikone zugleich und gehört zu den profitabelsten Uhrenmarken der Welt: Rolex. Der Erfolg der Kultmarke ist aber nicht allein auf das von Anfang an gelungene Marketing zurückzuführen, denn obwohl die Uhren des seit mehr als 100 Jahren bestehenden Unternehmens weltweit das Ansehen eines Luxusobjektes haben, sind sie ganz sachlich betrachtet auch Massenprodukte.

am032012_7061_rolex_uhren_01_0

Modell 6241: Daytona: Die zweite Cosmograph wurde dem Motorsport gewidmet – Daytona galt als Weltzentrum der Geschwindigkeit

am032012_7061_rolex_uhren_03

Turn-O-Graph: Die 1953 entstandene Turn-O-Graph war eine robuste und wasserdichte Uhr, die die abgelaufene Zeit aufzeichnen konnte

am032012_7061_rolex_uhren_04

GMT-Master: Für die Piloten der Fluglinie Pan American entworfen und 1954 auf den Markt gebracht, war die GMT-Master die erste Uhr, die gleichzeitig die Zeit in zwei unterschiedlichen Zeitzonen anzeigen konnte

Mehr als eine halbe Million Rolex-Uhren werden jährlich in hoch effizienter Serienfertigung gebaut und offensichtlich auch verkauft. Die Liste der Träger von Rolexuhren geht von Staatsmännern über Sportasse und Filmstars, aber auch bis hin zu ganz gewöhnlichen Menschen. Mit Marketing allein ist diese Bandbreite nicht zu erreichen, Rolex liefert Substanz in Form von Produkten mit hohem Wiedererkennungswert und nahezu perfekter Qualität. Dabei geht die Preisspanne von erschwinglichen 2.000,- Euro bis weit in den fünfstelligen Bereich.

am032012_7061_rolex_uhren_05 am032012_7061_rolex_uhren_07
am032012_7061_rolex_uhren_06

Den berühmten Sportuhren von Rolex ist bislang noch kein eigenes Buch gewidmet. Bis dahin veröffentlichte Bücher über Rolex-Uhren behandelten die Sportuhren weder detailliert noch waren die begrenzten Informationen, die sie weitergaben, genau. In dem vorliegenden Buch werden die Modellreihen Submariner, Explorer, GMT-Master, Turn-O-Graph, Milgauss und Cosmograph  seit den frühen 1950er Jahren detailliert vorgestellt.

am032012_7061_rolex_uhren_02 am032012_7061_rolex_uhren_10

Auf mehr als 40 Seiten werden übrigens auch zahlreiche alte Werbeprospekte, Handbücher, Bedienungsanleitungen etc. abgebildet – Nostalgie pur. Besonders bemerkenswert ist ein optischer Rundgang durch eine Rolex-Manufaktur in Prospektform aus den 50er-Jahren, denn Besucher waren damals in den hochempfindlichen Fertigungshallen nicht erlaubt. Eine Zeitreise der besonderen Art… Mit zahlreichen Informationen für Sammler und aktuellen Wertangaben ist das Buch eine tolle Ergänzung zu schon vorhandenen Rolex-Büchern.

am032012_7061_rolex_uhren_08

Diverse historische Anzeigen, zum Beispiel aus dem Playboy 1966 (oben rechts), sowie diverse Chronometer-Zertifikate (siehe Doppelseite unten) machen das Buch noch lesenswerter

am032012_7061_rolex_uhren_09

Aus dem englischen und nordamerikanischen Submariner-Besitzer-Handbuch (links): So wurde die Uhrenfunktionsweise 1973 erklärt

Bibliographie: Rolex Sportuhren, Martin Skeet und Nick Urul, 176 Seiten, ca. 400 farbige Abbildungen, 222 x 286 mm, gebunden mit Schutzumschlag, 35 Euro, ISBN-Nr.: 978-3-86852-468-0

[amazon-product]3868524681[/amazon-product]

Bilder: Tom Speed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code