Editorial TRÄUME WAGEN 09/2012

Liebe Autosiasten,

Olympia ist vorbei – eigentlich schade. Zwei Wochen lang Freude, Dramen, Action, Jubel, Tränen. Und jede Menge Edelmetall.

Obwohl – letzteres stimmt so nicht. Bei den ganzen Ball-, Rad-, Mannschafts- und Sonstwas-Spektakeln haben wir eines vermisst: Autorennen. Für uns gehören nun mal Autos zum edelsten Metall von allen.

Da muss die Frage gestattet sein: Warum gibt es eigentlich keinen Motorsport bei Olympia? Zumindest als Demonstrationssport hätte es sich rund um London angeboten – nicht umsonst liegt nahe der Hauptstadt mit der ehemaligen Brooklands-Rennbahn die Urmutter aller Race-Tracks. Fast jedes Dorf in dem autoverrückten Linksfahrerland hat seine eigene Rennstrecke, und am Wochenende darf jeder drauf, dessen Auto halbwegs dafür geeignet ist – die unzähligen Track Days laufen ja fast schon unter Breitensport. Die Engländer bauen noch heute die ältesten Konstruktionen (Morgan, Caterham), lassen die wildesten Neubauten fahren, ohne mit der Wimper zu zucken (Ariel Atom) und leisten sich ein Formel-1-Team, das nebenher Straßenautos baut (McLaren, siehe Seite 186). Sie veranstalten mit zum Beispiel dem Goodwood Revival oder der Stoneleigh Kit Car Show die schrägsten Motor-Events, und selbst die am längsten ohne Unterbrechung stattfindende Motorsportveranstaltung, der Shelsley Walsh Hillclimb (seit 1905) im tiefsten Worcestershire, kommt aus GB.

Ihr hättet Euch also noch mehr in unsere Herzen fahren können, Ihr Briten. Schade um die verpasste Gelegenheit. Und wir können nur auf 2016 hoffen. Immerhin haben die Brasilianer nicht nur ewig lange dem urdeutschen Käfer die Stoßstange gehalten, sondern auch mit Ayrton Senna einst einen der besten Racer aller Zeiten ins Rennen geschickt. Das Feeling für Autos haben die Südamerikaner jedenfalls. Wie wir.

Viel Spaß beim Lesen…

Ihr Marco Wendlandt
und das gesamte TRÄUME WAGEN-Team

 

am0912-titel-1-net

Die Artikel in dieser Ausgabe:

Unser 1973er Verlagspony in Grabber Blue – möge der MACH mit dir sein!

ISO GRIFO 7 Litri. Sieben Liter Super im Penthouse, das Auto aus der Kindheit live gefahren!

Roadrunner’s Paradise & Race 61 – TRÄUME WAGEN mischt sich mit Alex Lier unter die Kandidaten!Porsche 911 Carrera RS 2.7 Coupé – ein Bürzel für die Ewigkeit.Mercedes-Benz 560 TEL – der S-Klasse KombiKaufberatung Chevrolet Corvette C3, Message in a bottle…Ford Sierra RS 500 Cosworth, die echt starke Serie!

Ford Mercury Monarch von 1976 – Bella aus der Bronx.

Der lange Weg zur Kultmarke…

Und wie immer mehr als 1000 Klassiker-Angebote und aktuelle Preise, die Short Reports mit vielen Terminen und Veranstaltungen rund um das Thema klassische Automobile, Frau 8, Tanz um’s Auto und ne Extraportion Drivestyle.

Ein Gedanke zu “Editorial TRÄUME WAGEN 09/2012

  1. Sehr geehrter Herr Wendlandt,

    habe soeben zum ersten Mal die Zeitschrift Träume Wagen gekauft. Besonders angesprochen mich auf
    der Titelseite das Bild mit dem 560 TEL und der hübschen Frau. Könnten Sie mir dieses Bild bitte zu-
    senden. Das Einscannen ist schwierig, da auf 2 Seiten verteilt.

    Vielen Dank im voraus.
    mfg
    Dirk Schröder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code