Girls and Cars – 3 Frauen, 3 Autos, 3 Stories

Die Eine steht auf Engländer, die Andere auf einen Deutschen, und die dritte mag Amis. Warum? Das können sie am besten selbst berichten

Girls and Cars kennt man meist in Verbindung mit einer scharfen Lady verführerisch mit einem netten Auto. Doch die Damen vor und auf der Kiste haben meist keine Ahnung, um was für ein Gefährt es sich da handelt. Das geht auch anders: Es gibt Frauen, die coole Autos fahren – und sich auch noch damit auskennen. Hier sind drei von ihne

Tanja und der Rennengländer

Wenn das keine Liebe ist: Den Mini fährt Tanja bereits seit 20 Jahren

Sie wollte keinen mit peinlich dicken Reifen. Sie wollte auch keinen mit einer komischen Lackierung. Aber den Dritten, den wollte sie, denn der war perfekt: Durch einen Aushang an der Uni kam Tanja zu ihrem Mini, den sie nun seit 20 Jahren fährt. Warum Mini? “Weil es deluxe Gokart fahren ist,” sagt Tanja.

Angefangen hat die Lust auf Motokult mit ihrem Job als Marketingleiterin im Motorsport-Bereich, denn sie hatte das Glück, Rennen in einer sehr spannenden Form zu erleben. Zum Beispiel hautnah auf traditionellen Rennstrecken wie Monaco oder Spa, in den Pits und behind the scene beim ersten Champ-Car-Rennen am Lausitzring.

Alles Mini, oder was? Und die Farbe ist very british

Alles Mini, oder was? Und die Farbe ist very british

Holz in der Hütte: Stilvolles Interieur auf engem Raum

Holz in der Hütte: Stilvolles Interieur auf engem Raum

Heute noch Motorsport-Fieber? Na klar. Besonders mit Faible für Klassiker. Kein Wunder, ist sie doch bei der Mille Miglia mitgerannt. Sie und ihr Mann hatten das große Glück, in einem alten Porsche dabei sein zu dürfen. “Da sieht man Autos in Action, die man sonst nur in Museen bestaunen kann,” freut sich Tanja. Daher kommt wohl auch die Lust auf einen Porsche 356. Vielleicht als Zweitwagen…

Die Lieblingstour mit dem Mini führt sie übrigens von Hamburg zur Schlei. Einerseits wegen der Vorfreude auf das Feriendomizil, andererseits weil die hügelige Schleswig-Holsteiner Landschaft perfekt zum Mini fahren passt. Tanja: “Wenn dann noch ‚Creep von Radiohead aus dem Lautsprecher kommt, ist der Fahrspaß perfekt.”

Mini MK 2 British Open
Hubraum: 1.273 cm3
Besonderheiten: Britisch offen, was sonst: Faltdach
Baujahr: 1988
Farbe: Racing Green

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code