Ein Cabrio für alle Tage

Kaufberatung Mercedes SL (R129)

am0914_kaufberatung_mb_011

Front-Check: Stimmen die Spaltmaße, sind die Scheinwerferscheiben intakt und trocken, gibt es Steinschlagschäden an der Stoßstange oder der Motorhaube?

Der Mercedes SL R129 im Detail

Karosserie, Unterboden

Durchrostungen sind bei der SL-Baureihe R129 wesentlich seltener als bei den Mercedes-Limousinen der gleichen Baujahre. Einerseits war die Korrosionsvorsorge ab Werk besser, andererseits waren viele SL Zweit- und Garagenwagen.Trotzdem ist dem allgemeinen Karosseriezustand beim Kauf große Bedeutung beizumessen. Zum Glück ist das Angebot an Fahrzeugen der Baureihe R129 wegen der langen Bauzeit sehr groß. Eine aufwändige Restaurierung eines im Blech maroden Wagens kann wegen des immensen Aufwands (teilweise komplexe Blechstruktur) und hoher Teilepreise niemals günstiger sein als der Kauf eines im Blech gesunden Autos. Leider sorgt das günstige Preisniveau auch für einige Blender – nicht nur, aber oft aus US-amerikanischer oder japanischer Herkunft.

am0914_kaufberatung_mb_012

Die Antidröhnmatte aus Schaumstoff löst sich mit dem Alter oder nach Marderbissen auf …

am0914_kaufberatung_mb_013

… hier ist auch die Dämmung an der Spritzwand betroffen

Front, Motorraum, Vorderkotflügel

Im Frontbereich sollte der erste Blick der Stoßstange und den Spaltmaßen zur Haube, bzw. den Kotflügeln gelten. Diese Partie ist nicht nur durch Parkrempler gefährdet, sondern auch durch Steinschlag. Farbunterschiede in der Lackierung und ungleichmäßige Karosseriespalten deuten auf eine nachlässig ausgeführte Unfallreparatur hin. Außerdem zu beachten: die Scheinwerfer inklusive der Nebelscheinwerfer. Ist hier Wassereintritt feststellbar? Gibt es Steinschlagschäden? Bei geöffneter Motorhaube geht die Inspektion weiter: Wie ist es um die seitlichen Stehwände und die Schottwand bestellt? Knitterfalten an den Seitenwänden verraten schlecht reparierte Unfallschäden. Sind nur die Kotflügel betroffen, kann man noch Glück im Unglück haben: Sie sind geschraubt, was Instandsetzungsarbeiten im Frontbereich insgesamt erleichtert.

am0914_kaufberatung_mb_014

Neuralgische Roststellen sind die Schwellerbereiche rings um die Wagenheberaufnahmen. Hier korrodiert es im Anfangsstadium

am0914_kaufberatung_mb_015

Der Rost-Check von oben wird durch die verchromte Blende erschwert

am0914_kaufberatung_mb_021

Wenn es an den Bodenwannen rostet, dann eigentlich immer hier zuerst (Spritzbereich der Vorderräder am Übergang zum Schweller)

Schweller

Wenn es am R129 Korrosion gibt, dann häufig an erster Stelle an den Schwellern und hier insbesondere rings um die Wagenheberaufnahmen. In diesem Punkt ist auch die R129-Baureihe ein echter Mercedes, denn irgendwann sind sie hier alle durch. Und wie bei den Limousinen-Baureihen erschweren vollflächige Schwellerverkleidungen eine weitergehende Inspektion des Blechs außerhalb der Abdeckkappen für die Wagenheberaufnahmen.

Bodenwannen

Wenn Sie schon dabei waren, die Innenseiten der Schweller zu untersuchen, können Sie bei den Bodenwannen gleich weitermachen. Ein kurzer Regenschauer genügt bei einem Cabrio wie dem SL, um eingedrungenes Wasser monatelang unter den Bodenwannen sein korrosives Werk vollbringen zu lassen. Dazu kommen die zahlreichen Wasser-Eintrittsmöglichkeiten (zum Beispiel am Gebläsekasten vorm Armaturenbrett), auch solche, die selbst bei geschlossenem Verdeck vorhanden sind – und Wasser findet der Schwerkraft folgend bekanntlich immer seinen Weg nach unten. Nehmen Sie also die Teppiche soweit möglich hoch und sehen Sie nach, ob beispielsweise auch die dicken Dämmmatten des Bodenbelags Wasser aufgesogen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code