Editorial TRÄUME WAGEN 02/2016

Liebe Autosiasten,
man glaubt es kaum, aber es gibt sie selbst in den aufgeklärten Zeiten des 21. Jahrhunderts: Oldtimerhasser. Aktive und Passive. Die Aktiven zünden tatsächlich echte Lotus Super 7 an und schlagen in Tiefgaragen mit Baseballschlägern alten Ferrari die Scheiben ein.

Die Passiven schreien dazu „Hurra“, wie Ende 2015 ein Kolumnist in der taz. Der dann noch dazu aufruft, bitte so viele Klassiker wie möglich zu klauen, um die Atemluft zu verbessern (was natürlich allein schon deshalb völlig schwachsinnig ist, weil so ziemlich alle geklauten Oldtimer nicht weg sind, sondern nur woanders). Geht’s noch?
Wir werden uns nicht auf dieses Niveau begeben und zurückpöbeln. Aber wir erlauben uns, einen genauso entspannten wie toleranten Umgang mit dem Thema einzufordern. Leben und leben lassen – das sollte für alle Bereiche des
Zusammenlebens gelten.
Wir wünschen eine gute Fahrt im Oldie in den hoffentlich bald kommenden
Frühling…

Ihr Marco Wendlandt
und das gesamte TRÄUME WAGEN-Team

TRÄUME WAGEN 02/2016

Und das erwartet Sie in der neuen Ausgabe 01/2016:

  • Der indianische Chief
    Der Pontiac Firebird stürmte 1967 die Musclecar-Szene und fasziniert heute die jungen Wilden
  • Eine besondere Beziehung
    Mit einem Ford Capri Kleint RS begann Walter Röhrls Rallye-Karriere. Endet sie auch mit ihm?
  • Detroiter Leisetreter
    Ford XL – ein Auto mit zwölf Quadrat metern Grundfl äche und einem Siebenliter-V8
  • Seltener Speedster sahnt ab
    Ein Traum in Meisenblau: Wie ein 58er Porsche 356 A Speedster einen neuen Besitzer fand
  • Mach den fertig
    Wieso baut jemand ein 911 G-Modell in ein F-Modell um? Wir gingen der Frage nach

Und natürlich über 1000 Kleinanzeigen von jungen und alten Klassikern, Drivestyle, Showroom und unsere Kolumnen von Frau 8 und Tanz um’s Auto. Kann das Wochenende besser beginnen? Wir meinen: Nein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code