Editorial TRÄUME WAGEN 12/2013

Liebe Autosiasten,

eigentlich ist es schade, dass die SEMA in Las Vegas, die wohl verrückteste Automesse der Welt, nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, sondern nur für Fachbesucher. Einer der Gründe ist natürlich die Tatsache, dass sich die heißesten Showgirls aus den heißesten Hotelshows in der heißesten Gauklerstadt der Welt in den heißesten Kostümen zwischen den Exponaten schlängeln. Andererseits ist dem Endverbraucher der erste Blick auf die oft unglaublich gepimpten und gepamperten Autos verwehrt.

Tatsächlich hat nicht nur derjenige Freude beim Messegang, der geschmacklich resistent ist. Bis zu einem gewissen Grad wird auch der experimentierfreudige Mitteleuropäer bespaßt, wenn er denn zumindest ein bisschen american-minded ist und eine gewisse Neigung zu automobilem Extremismus mitbringt. Denn was die Hersteller, Zulieferer und Tuner präsentieren, wäre bei uns schon allein aus TÜV-Gründen nicht über die Phase der Idee hinaus gekommen: Zum Beispiel ein Mustang Concept, dessen Front eher nach belüftetem Disco-Tresen aussieht als nach Pony. Oder ein Eiscreme-Transit Connect in Rennpistenlook. Oder ein Dodge Charger in poliertem Edelstahl. Oder ein aufgedonnerter De Tomaso Pantera mit 600 PS. Und auch der Scion FR-S geht noch fast als Auto durch, auch wenn das Coupé dank optischer Eingriffe von Tuner Bulletproof aussieht wie ein zu groß geratenes Bobbycar als Schneeschieber.

Aber, (sehr amerikanisch) Hand aufs Herz: Ein Fiat 500L als „Adventurer“ mit Mopar-Lufteinlässen, Mopar-Abgasanlage,  Mopar-Dachreling und Kriegsbemalung? Oder ein Ford F-150 mit 675 Kompressor-PS und Carbon-Anbauteilen? Oder ein Kia Soul mit Lautsprechern statt Fenster, Gasgrill im Heck und Mars-Eroberungs-Look? Oder ein fast bis zur Unkenntlichkeit geschwollener  Porsche 911 vom Tuner Rauh-Welt Begriff (!)? Sorry, da ist selbst bei uns eine Grenze erreicht.
Aber wir wollen Ihrem Urteil, liebe Leser, nicht vorgreifen. Machen Sie sich selbst ein Bild, ab Seite 20. Aber sagen Sie hinterher nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt…

Ihr Marco Wendlandt
und das gesamte TRÄUME WAGEN-Team

Und das sind unsere Highlights in der neuen Ausgabe:

  • SEMA Las Vegas – Tuningshow in der Wüste
  • Bentley Continental R
  • Audi lässt krachen: Quattro gegen Urquattro
  • Equus Bass 770, Retro mit BUMMS
  • 1967er Mustang Cabrio namens Jonny
  • Opel Adam trifft auf C Kadett Rallye
  • Event: Cars and Coffee Hamburg
  • Portraits: V8 Werk Altenberg und Weineck Motorenbau
  • Kaufberatung: Alfa Romeo Montreal

Außerdem Henzes Oldtimer-Werkstatt, Frau 8, Tanz um’s Auto und viele große und kleine Rubriken rund um das alte (und manchmal auch gar nicht soooooo alte) Blech. Novemberlich gewürzt mit dem riesengroßen Kleinanzeigenteil von Privat und von gewerblichen Anbietern mit Showroom und Preistabellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code