Aircooled Classics – Luft zum Kühlen

TRÄUME WAGEN Herausgeber Marco Wendlandt und das Porsche Zentrum Hamburg entfesselten am 9. Juni 2013 mit dem entscheidenden Zündfunken das Stakkato von 56 Boxern zu den Aircooled Classics. Nicht Wettbewerb sondern entspanntes Cruisen in einer großen motorisierten Familie stand auch in diesem Jahr im Vordergrund und ließ den seit Generationen von Baureihen ungebrochenen Mythos Porsche aufleben.

Aircooled Classics
Aircooled Classics Aircooled Classics

Die Aircooled Classics hat sich fest in den Kalendern und den Herzen aller Fans und Freunde von luftgekühlten Sechszylindern aus Zuffenhausen etabliert. TRÄUME WAGEN und das Porsche Zentrum Hamburg haben am 9. Juni 2013 wieder für einen guten Rundlauf und saubere Zündfunken bei allen Teilnehmern gesorgt

Es gibt Menschen, die glauben, Motor ist gleich Motor. Und nur dazu da, sie von A nach B zu bringen, ohne dass sie laufen müssen. Vergessen wir sie.

Es gibt Menschen, die nicht erkennen, ob ein Reihenmotor, ein V-Motor oder ein Boxermotor in einem Auto arbeitet. Vergessen wir sie.

Und dann gibt es noch Menschen, die ziehen einen wassergekühlten Boxer einem luftgekühlten Boxer vor. Mit denen muss man reden. Mit denen müssen wir  reden. Und ihnen klar machen, warum für uns Aircooler ein traditioneller luftgekühlter Boxermotor das Nonplusultra des Motorenbaus ist.

Andreas Tetzloff, Geschäftsführer Porsche Zentrum Hamburg und DAZ-Verleger Marco Wendlandt (rechts)

Andreas Tetzloff, Geschäftsführer Porsche Zentrum Hamburg und DAZ-Verleger Marco Wendlandt (rechts)

Weil die Maschine leichter gebaut werden kann als ein wassergekühltes Pendant, das mehr Teile benötigt. Weil sie wegen kompakterer Bauweise weniger Platz benötigt.

Weil “Luft nicht gefrieren und nicht heizen kann”, wie uns einst die Porsche-Werbung ganz richtig suggerierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code