Safari in der Eifel

c

Eifel-Rallye-Festival in Daun

Der Ludwigsburger Uwe Kurzenberger ist echter Porsche-Enthusiast: Innerhalb von fast zehn Jahren hat er die originalen Werks-911 2.7 RS der East-African-Safari-Rallye der Jahre 1973 und 1974 gekauft und behutsam restauriert. Jetzt rannten beide beim Eifel-Rallye-Festival in Daun. An den Lenkrädern: der Besitzer und Ex-Rallyeweltmeister Björn Waldegaard. Wir wagten uns bei beiden auf den Copiloten-Sitz

Irgendein Vollidiot steht auf der Hupe – natürlich genau dann, als Uwe Kurzenberger mit mir als Beifahrer im Porsche 911 2.7 RS, Startnummer 42, zum Sonderpüfungsstart rollt und ich eine wichtige Frage auf den Lippen habe. Er gestikuliert, ruft, schimpft vielleicht auch ein bisschen gegen den Lärm an, auch mich nervt der Krach. Dann plötzlich: Ruhe.

“Du standest auf der Hupe…” sagt Kurzenberger sichtlich erleichtert. Tatsächlich: Der Vollidiot war ich. Muss ich denn wissen, dass bei einem Original-Auto der East African Safari Rallye der Copilot mit seinen Füßen für das Weghupen von Hindernissen zuständig war? Auch die Bedienung der Scheibenwaschanlage ist da unten – Beifahrer sein ist eben kein Zuckerschlecken.

Stolze Porsche-Eigner: Uwe Kurzenberger und Frau Gabriele

Stolze Porsche-Eigner: Uwe Kurzenberger und Frau Gabriele

Konzentrierter Eifel-Flug: Kurzenberger in seinem Element

Konzentrierter Eifel-Flug: Kurzenberger in seinem Element

Künstliche Wasser-Durchfahrt: Waldegaard und Porsche nehmen es stoisch hin

Künstliche Wasser-Durchfahrt: Waldegaard und Porsche nehmen es stoisch hin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code