Bella Italia

Kaufberatung Fiat 124 Spider

Ein neuer, spielfreier Umlenkhebel kann die Lenkpräzision merklich verbessern…

…dasselbe gilt für spielfreie Spurstangenköpfe

Der Bereich um die Längslenker der Hinterachse sollte blechmäßig gesund sein und die Buchsen intakt

Getriebe, Kraftübertragung
Getriebe
Eine defekte Synchronisation des zweiten Ganges ist einer der häufigsten Mängel der ansonsten robusten Vier- beziehungsweise Fünfganggetriebe. Lediglich verschlissene Schaltgabeln (Erkennungszeichen: herausspringende Gänge) sind noch häufiger zu beklagen. Im freien Handel werden speziell gehärtete Gabeln angeboten, die unbedingt zu bevorzugen sind.

Vorderachse des Spidereuropa mit Zahnstangenlenkung

An der Vorderradaufhängung sind auch die Kugelgelenke der Querlenker zu checken

Kardanwelle mit Lagern
Die zweigeteilten Kardanwellen und auch die Mittellager oder Kreuzgelenke machen nach Auskunft von „Spiderman“ Jürgen Loch in der Praxis nur sehr selten Ärger.
Hinterachse
Die starren Hinterachsen sind zwar recht robust aufgebaut, verlieren aber bei fortgeschrittenem Alter häufiger Öl und können zu jaulen beginnen. Ersatzteile für eine Überholung (Tellerrad/Triebling) sind schwierig zu bekommen. Bei frühen Modellen kann der Tausch des Differentials bei eingebauter Achse erfolgen, während sie bei den späteren Ausführungen komplett demontiert werden muss.
Fahrwerk, Lenkung, Bremsen
Bremsanlage
Alle Fiat Spider haben rundherum Scheibenbremsen, was in dieser Fahrzeugklasse in den 1960er- und 70er-Jahren keine Selbstverständlichkeit war.
Die Sättel gehen manchmal fest, insbesondere bei wenig bewegten Fahrzeugen. Jürgen Loch erklärt: „Als ich vor vielen Jahren an meinem ersten eigenen Spider die hinteren Klötze wechseln wollte, bekam ich einen Schreck, wie „abgefahren“ diese aussahen. Den zweiten Schreck – oder besser eine Erhellung – bekam ich, als ich die neuen Klötze aus dem Karton nahm – die waren nämlich nur unwesentlich dicker …“
Stoßdämpfer, Radaufhängungsteile
Viele Spider werden heute tiefer gelegt, mit Gasdruckdämpfern und Breitreifen ausgerüstet. Nicht unbedingt gut, denn der Fahrkomfort leidet erheblich, und auch die übrigen Fahrwerksteile und die Karosserie werden höher beansprucht.
Lenkgetriebe, Umlenkhebel, Spurstangen
Eigentlich lässt sich ein Fiat Spider durchaus sportlich bewegen und gut zum „Kurven räubern“ verwenden. Eine schwammige Lenkung und Poltergeräusche sind oft ein Zeichen für ausgeschlagene Spurstangenköpfe oder einen ausgeschlagenen Umlenkhebel. Mit dem Kauf eines Reparatursatzes ist es nicht getan, die Reparatur ist aufwändig und Werkstattsache. Ein echter Fortschritt war die Einführung der Zahnstangenlenkung beim Spidereuropa, der sich dadurch erheblich leichter lenken lässt und ein präziseres Handling vermittelt.
Fahrwerksbuchsen
Sowohl Vorder- als auch Hinterachse sind mit zahlreichen Buchsen und Gummimetall-lagern versehen, die im verschlissenen Zustand Poltergeräusche verursachen. Insbesondere mit der Qualität der aktuell erhältlichen Querlenkerbuchsen ist Jürgen Loch unzufrieden, denn sie verschleißen bedeutend schneller. „Deshalb rate ich bei noch verbauten Original-Gummimetalllagern meist dazu, sie auch bei erkennbarer Rissbildung lieber noch nicht zu wechseln, sondern erst dann, wenn sie echte Auflösungs-erscheinungen zeigen.“

Nicht original, aber edel: Das Lederinterieur des Referenzfahrzeugs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code