Kaufberatung Porsche 964 Carrera 4

Heckschleuder ade


…er erschwert allerdings auch die Inspektion des Motors. Dieser hier präsentiert sich in seltener Trockenheit. Bei Zweifeln unbedingt Motorabdeckung entfernen und Ursache suchen

Bodenwannen /Unterbodenverkleidung
Korrosion an den Bodenwannen respektive der Unterbodenverkleidung ist im Normalbetrieb praktisch ausgeschlossen und wenn, dann meist durch heftige Aufsetzer verursacht. Nach solchen Spuren sollte man aber durchaus suchen, wobei die der guten Aerodynamik dienende fast vollflächige Unterbodenverkleidung keinen wirklichen Durchblick gestattet – zumindest solange sie vollständig intakt ist. Sie sollte weder locker sein, noch sollten Teile fehlen.

Oft undicht: Das Steuergehäuse des Nockenwellenantriebs

Der Rost an Wärmetauschern und dem Auspuff ist nur oberflächlich. Die Anlagen halten eigentlich ein Porsche-Leben lang. Wenn nicht, wird’s allerdings richtig teuer

Motor und Peripherie
Dauer(b)renner
Regelmäßig gewartete und ordentlich gefahrene 964er-Triebwerke halten mitunter 300.000 bis 400.000 Kilometer ohne eine Revision – allerdings steigt mit der Laufleistung fast immer der Ölverbrauch. Die aufwändige Einstellung des Ventilspiels (alle 20.000 km) wird gern unterschlagen, was teure Motorschäden nach sich ziehen kann. Erst beim Nachfolger 993 kamen wartungsfreie Hydrostößel zum Einsatz. Ärgerlicherweise „steckt man in einem Triebwerk nicht drin“, kann also die Auswirkungen der Fahrweise des / der Vorbesitzer nicht sicher beurteilen.

Der neu entwickelte 3,6 l-Saugmotor mit 250 PS eröffnete eine neue Leistungsdimension im 911er

Leichte Öl-Schwitzfeuchtigkeit des gesamten Aggregats ist wie bei allen luftgekühlten Motoren völlig normal. Die untere Motorabdeckung erschwert auch hier eine eingehendere Sichtkontrolle erheblich. Sie sollte bei Anzeichen größerer Undichtigkeiten vor dem Kauf abgenommen werden. Für eine umfassende Abdichtung des Aggregats sind rund 8.000 Euro zu veranschlagen, eine Motor-Komplettüberholung mit Lagertausch kostet oft mehr als das Doppelte. Manchmal sind es allerdings auch nur lokale abgegrenzte Undichtigkeiten wie an den Steuerkästen oder an den Ventildeckeln. Die lassen sich natürlich günstiger beheben. Oder aber es wurde schlichtweg beim Nachfüllen Öl verschüttet, das sich dann rechts in der Verkleidung des Zylinderkopfs sammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code