Autopflege: Abfahren auf Voodoo

Autopflege: Abfahren auf Voodoo

Fahren Sie immer noch die letzten Reste aus dem langen Winter mit sich herum? Gut ist das nicht, glaubt Voodoo ride, Hersteller von Autopflege-Produkten, die, so die selbstbewusste Werbebotschaft, im Handumdrehen Insekten, Schmutz und sogar Kratzer von Ihrem Auto entfernen sollen.

Stimmt das? TRÄUME WAGEN hat die Produkte unter die Lupe genommen. Das ein wenig verlebte 70er Mustang Coupé unseres Kollegen Holger schien der geeignete Kandidat für einen ausführlichen Test. Findet das alte Schätzchen wieder zum alten Glanz zurück? Für den ersten Moment eine gewagte These.

Vorher

Nachher

Zunächst wurde der Proband mit “juju” einer umfassenden Grundreinigung unterzogen. Nach der Wäsche mit anschließendem Trockengang folgte eine Lack-Politur mit “silq”. Mit “kreisförmigen Bewegungen”, wie die Anleitung auf der Verpackung vorgibt, rückte die TRÄUME WAGEN Task-Force dem tief in den Poren sitzenden Partikeln zu Leibe und legte Schritt für Schritt den alten Glanz frei. Die anfängliche Skepsis wich allmählich einer wachsenden Zufriedenheit mit dem erzielten Ergebnis.

Doch TRÄUME WAGEN steht nicht für halbe Sachen. Nachdem der Lack zu alter Form zurückgefunden hatte, stach nun der unbefriedigende Zustand der Felgen um so mehr ins Auge. Über die Jahre hatten sie Patina angesetzt. “Wirds trotzdem glänzend?” Nach dem ersten Erfolgserlebnis war das Reinigungsteam zuversichtlich.”

Dank “shoq” und “hypd” blitzten den Testern bereits nach kurzem Arbeitseinsatz die ersten Chrompartien entgegen.

Im weiteren Verlauf wandte sich die Aufmerksamkeit der Tester den im Gesamteindruck mitunter entscheidenden Feinheiten wie Zierrat, Griffen oder Stoßstangen zu. Egal ob innen oder außen, hier konnte “mojo” punkten. Den denkbar härtesten Test bereitete der Pflegereihe die Gretchenfrage: Gibts im Programm von Voodoo Ride auch eine Wunderwaffe gegen Kratzer und Riefen im Lack? Richtig! Hier liegt das Spezialgebiet von “hexx”. Kratzer, so die Anleitung, mit einer kleinen Menge hexx gleichmäßig einreiben und überschüssiges Material nach dem Trocknen entfernen. Das Mittel vernetzt sich in den Vertiefungen im Lack und hinterlässt so eine glatte Oberfläche. Die alten Kratzspuren sind nicht mehr zu sehen.

Von selbst erledigt sich die Arbeit aber trotz allen Voodoo-Zaubers nicht. “Im Handumdrehen” ist also nicht wörtlich zu verstehen. Dennoch: Das Er­gebnis kann sich sehen lassen.

 

Weitere Informationen:

http://www.voodooride.eu/

Bilder: Norman van Thee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code