Bitter sweet Symphony

Senator Coupé

Das Ende der eleganten Flunder CD kommt schneller als erwartet. Mit Opels Entscheidung, den Diplomat 1977 einzustellen, läuft für Bitter zwei Jahre später die technische Basis endgültig aus. Außerdem muss sich die Firma dringend einen neuen Auftragsbauer suchen. Der bisherige Partner Baur soll für BMW den neuen M1 fertigen und verfügt über keinerlei zusätzliche Kapazitäten.
Bitter muss sich wohl oder übel Gedanken über einen Nachfolger ohne prestigeträchtigen V8 an einem neuen Produktionsstandort machen. Das SC Coupé wird mit einem Sechszylinder entwickelt und 1980 der Weltöffentlichkeit präsentiert. Technische Basis ist der neue große Opel, die Baureihe Senator. Beim großen Preis von Monaco 1980 fungiert der Bitter SC als offizielles Pace Car.Formal orientiert sich auch das zweite Coupé an italophilen De-signtrends, soll aber höhere Stückzahlen als der CD erreichen.

Zwei Coupés für Kenner

TECHNISCHE DATEN

bitter sc 3.0
Baujahr: 1984
Motor: Sechszylinderreihenmotor
Hubraum: 2.968 cm3
Leistung : 180 PS (132 kW) bei 5.800/min
Max. Drehmoment: 248 Nm bei 4.800/min
Getriebe: Dreigangautomatik
Antrieb: Heckantrieb
Länge/Breite/Höhe: 4.910/1.820/1.370 mm
Leergewicht: 1.515 kg
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,6 s
V-Max: 210 km/h
Zeitwert: 22.500 Euro

TECHNISCHE DATEN

Bitter CD 5.4
Baujahr: 1978
Motor: Achtzylinder-V-Motor
Hubraum: 5.354 cm3
Leistung: 230 PS (170 kW) bei 4.700/min
Max. Drehmoment: 426 Nm bei 3.100/min
Getriebe: Dreigangautomatik
Antrieb: Heckantrieb
Länge/Breite/Höhe: 4.855/1.845/1.285 mm
Leergewicht: 1.720 kg
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,9 s
V-Max: 220 km/h
Zeitwert: 24.000 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code