Wie eine Antilope zeitlos wurde

Chevy Impala SS

Chevy Impala SS

In der offenen Savanne erreicht der Schwarzfersenimpala hohe Geschwindigkeiten. Doch das ist auch schon die einzige Gemeinsamkeit mit einem der meistverkauften Serienfahrzeuge der Automobilgeschichte – dem Chevrolet Impala. Wir trafen auf ein wunderbares Exemplar der Sonderausführung SS (für Super Sport) als Facelift aus dem Jahre 1966 und ließen uns den Werdegang vom Teileträger zum Hingucker erklären

Steffen war eigentlich Alfisto. Er fuhr eine Mittsiebziger Alfa Romeo Giulia Nuova Super, auf den ursprünglichen Super-Look umgebaut mit Knochenheck-Kofferraumdeckel. Dazu war die leichte Giulia mit Zwei-Liter-Maschine, Getriebe und Hinterachse aus einem stärkeren Alfa aufgerüstet und somit verdammt schnell. Doch die harmonische italienisch-deutsche Beziehung wurde überraschend gestört.

Denn vor gut drei Jahren schaute Steffen wie hypnotisiert ins Gesicht einer Antilope – da war es um ihn geschehen. Denn der Impala, den Steffen in der Garage eines US-Soldaten in Bad Zwischenahn bei Oldenburg erblickte, brauchte dringend eine Luftveränderung. Allzu verlassen stand das gestrippte 1966er „Super Sport“-Modell seit 20 Jahren in der Halle neben vier weiteren, wesentlich besser erhaltenen Klassikern. Der Bremerhavener Soldat hatte einfach keine Zeit mehr gefunden für den Neuaufbau seines Impala. Da konnte Steffen nicht nein sagen. Man wurde sich für nur vier Riesen einig, denn das einst so stolze Impala Coupé musste dringend in einen fachkundigen Operationssaal mit anschließender Reha- und Schönheits-Kur.

Das Typenschild im Motorraum stimmt nur teilweise. GM-Farbcode und Motor- Getriebe-Kennung sind nach dem Neuaufbau nicht mehr korrekt. Der 350er Smallblock ist nicht der Originalmotor 327cui, statt der Powerglide gibt es eine TH 350 3-Gang-Automatik und die Farbe kommt aus dem Daimler-Regal Das Typenschild im Motorraum stimmt nur teilweise. GM-Farbcode und Motor- Getriebe-Kennung sind nach dem Neuaufbau nicht mehr korrekt. Der 350er Smallblock ist nicht der Originalmotor 327cui, statt der Powerglide gibt es eine TH 350 3-Gang-Automatik und die Farbe kommt aus dem Daimler-Regal
Das Typenschild im Motorraum stimmt nur teilweise. GM-Farbcode und Motor- Getriebe-Kennung sind nach dem Neuaufbau nicht mehr korrekt. Der 350er Smallblock ist nicht der Originalmotor 327cui, statt der Powerglide gibt es eine TH 350 3-Gang-Automatik und die Farbe kommt aus dem Daimler-Regal

Das Typenschild im Motorraum stimmt nur teilweise. GM-Farbcode und Motor-Getriebe-Kennung sind nach dem Neuaufbau nicht mehr korrekt. Der 350er Smallblock ist nicht der Originalmotor 327cui, statt der Powerglide gibt es eine TH 350 3-Gang-Automatik und die Farbe kommt aus dem Daimler-Regal

Obwohl Steffen seit fast 20 Jahren als gelernter Zimmermanngeselle arbeitet und handwerklich so einiges auf dem Kasten hat, ist die Frame Off-Restauration eines mehr als 40 Jahre alten US-Klassikers eher die Sache von Karosseriebauern und Technik-Spezialisten. Platz genug hatte Steffen in seiner kleinen Halle auf dem großem Grundstück mit Haus und Familie. Holzböcke für die höhere Lagerung von Rahmen und Karosse waren auch im Nu gezimmert. Was dann aber auf die gutbürgerliche Nachbarschaft zukam, verlangte deren besonderes Verständnis. Die Arbeiten wurden in den folgenden drei Jahren mit Unterstützung befreundeter Automobilisten erfolgreich in Angriff genommen – an der nachbarschaftlichen Verständigung arbeitet Steffen heute noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code