Hennessey Venom F5

Fast and furious

Hennessey_Venom_F5_04

Hennessey_Venom_F5_03

Der texanische Tornado soll die 467-Kilometermarke knacken

Mit dem Hennessey Venom F5 will Tuner-Legende John Hennessey den Höchstgeschwindigkeits-Weltrekord des Bugatti Veyron Super Sport knacken, der immerhin bei 431 km/h liegt: Geht es nach Hennessey, soll der neue Venom F5 290 Meilen pro Stunde schaffen, das entspricht 467 km/h.

Dass es sich dabei nicht um Hirngespinste eines verrückten Kleinserien-Herstellers handelt, hat Hennessey bereits mit dem Venom GT bewiesen: satte 435 km/h legte er Anfang 2014 auf dem Kennedy Space Center Runway der NASA hin, allerdings wurde die Rekordfahrt von Guinness World Records nicht anerkannt. Der Hennessey Venom F5, benannt nach einer Tornado-Gattung, ist die Weiterentwicklung des Venom GT.

Hennessey_Venom_F5_02

Offizielle Leistungsdaten für den 7,0-Liter-Biturbo-V8 gibt es noch nicht, aber Hennessey ist sicher, dass es mehr als 1.400 PS sind – 150 PS mehr als beim Venom GT.

Die neue Vollcarbon-Karosserie hält das Gewicht unter 1.300 Kilogramm und verringert den cw-Wert auf weniger als 0,4, ohne Einfluss auf die Stabilität. Neben Sechsgang-Schaltgetriebe wird es erstmals auch eine Automatik mit Schaltpaddels geben. Mit einer GPS-basierten Traktionskontrolle lässt sich das Fahrwerk auf unterschiedliche Rennstrecken abstimmen. Der Venom F5 wird 2015 Weltpremiere feiern, die Auslieferung beginnt Ende 2016. Mindestens 30 Exemplare des Autos will Hennessey bauen, der Preis wird die 1,2 Millionen Dollar (rund 900.000 Euro) des Venom GT übersteigen.

Hennessey_Venom_F5_01

Fotos: Hersteller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code