Hippie-Luft am Strand vom Girona

VW California

am0913_vw_california_01

Der VW California wird 25 Jahre alt. Grund genug, zur Feier des Tages sich mit dem Kult-Wohnmobil durch drei Länder zu schlafen und am Strand in Girona ein bisschen moderne Hippie-Luft zu schnuppern – beim größten spanischen Bulli-Treffen des Jahres

Sie kommen als Superman und Superirgendwas. Als Liebesgötter und Clowns. Mit Blümchen, Michelin-Männchen, Schmetterligen, Gitarren. Mit Aufklebern der Evolution vom Affen bis zum Bulli und schrägen Bulli-Treffen. Mit Plüsch-Bullis, Modell-Bullis, Papp-Bullis. Sie feiern Junggesellenabschied, Flitterwochen, und wahrscheinlich auch die eine oder andere Scheidung. Sie sind Jungunternehmer und Althippies, Mütter, Väter, Singles, unzertrennlich, Kiter und Surfer. Aber eines eint sie alle: der Bulli als Wohnmobil. Hier auf dem Campingplatz La Ballena Alegre in Sant Pere Pescador bei Girona feiern die spanischen VW-Bus-Schlaf-Fans 20 Jahre Bulli-Treffen.

Gute Gelegenheit, sich einzuklinken, dachten sich die Jungs von VW Nutzfahrzeuge, bei denen die Camper angesiedelt sind, und luden zur fröhlichen 1.300 Kilometer langen Fahrt von Freiburg durch Frankreich nach Spanien. Klingt gut, bedeutet aber auch, bis zu zehn Stunden am Tag hinterm flach stehenden Lenkrad in einem nach heutigen Maßstäben untermotorisierten Wohn-Van zu hocken.

am0913_vw_california_02

Wendig und kompakt: Der VW California bringt einen überall hin – mit dem Dieselmotor zwar nicht schnell, aber verlässlich

am0913_vw_california_07 am0913_vw_california_08

am0913_vw_california_09

Na und? Dann entschleunigt Bulli-fahren eben – wenn man nicht eine Rakete von Motor im Heck festgeschraubt hat. Meine mobile Hütte für die nächsten vier Tage ist jedenfalls ein 89er T3 California mit 160.000 Kilometer auf der Uhr. Eigentlich ein Youngtimer, würde er sich nicht fahren wie ein Lastwagen.

Aber schon zu Beginn der Tour genieße ich es, mal wieder ohne Navigationsgerät zu fahren. Die Karte an die Karosserie gedrückt, zu dritt drum herum stehen und diskutieren, welche Straße an dieser verflixten Kreuzung denn nun die richtige ist, und mit den trotz Elektronikzeitalter verbliebenen Restinstinkten den korrekten Weg einschlagen – im T3 California ist der Weg das Ziel. Wunderbar, dann wieder aufrecht direkt über der Vorderachse zu sitzen und beim rhythmischen Bremsen den Vorderbau aufzuschaukeln. Wo gibt’s das sonst noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code