Tempo 240 mit Geiger-Tuning

Ford F-150 Harley-Davidson

Wenn Karl Geiger sich einen Pick-up vorknöpft, dann kommt dabei immer etwas ganz Besonderes heraus. Sogar beim kultigen Ford F-150-Sondermodell Harley-Davidson ist noch Luft nach oben, wie die von Geigercars veredelte Version beweist.

Für den kraftvollen Vortrieb sorgt bei diesem Modell der mittels Geiger-Kompressor von 411 auf 558 PS (410 kW) gepushte 6,2-Liter-V8, dessen Leistung eine schier unglaubliche Höchstgeschwindigkeit ermöglicht: Sie liegt bei abgeregelten 240 km/h. Die Karosserie wurde zur Verbesserung des Cw-Werts um 100 mm tiefergelegt, das Fahrwerk ist straff abgestimmt. Zusätzlich sorgen spezielle Stoßdämpfer für eine stabile Straßenlage.

Zahlreiche optische Merkmale weisen diesen F-150 zudem als Sondermodell aus, das in Zusammenarbeit mit Harley-Davidson entstand: Unter anderem ziert das legendäre Firmenlogo der Kultbikes aus Milwaukee die mit edlem Sonderleder bezogenen Sitze, die Mittelkonsole sowie die Alufelgen, die vorderen Kotflügel und das Heck. Die Lackierung „Tuxedo Black“ ist Original Harley-Davidson, und auch akustisch wird die Nähe zur Motorradmarke deutlich: Ein Spezial-Auspuff bringt den sonoren Sound des V8-Motors dem typischen V2-Bollern der Harley-Motoren nahe.

Wie schon beim Ford F-150 Raptor sorgt der Geiger-Kompressor auch beim Sondermodell Harley-Davidson für noch besseren Durchzug aus dem Drehzahlkeller heraus und spart vor allem bei hoher Geschwindigkeit deutlich Sprit. So vereint der kultig gestylte Geigertuning-Pick-up eine extravagante Optik und sportliches Fahrverhalten mit praktischen Vorzügen wie hoher Zugkraft, verringertem Spritverbrauch und variabel nutzbarer Ladefläche mit serienmäßiger Abdeckung.

TECHNISCHE DATEN

Ford F150 Harley-Davidson
Baujahr: 2012
Motor: V8
Hubraum: 6,2 Liter
Leistung: 410 kW (558 PS)
Max. Drehmoment: k.A.
Getriebe: Sechsgang-Automatik
Antrieb: Allrad
Maße: 5.890/2.463/1.905 (LxBxH) mm
Gewicht: ca. 2.230 kg (4×4)
Beschleunigung 0-100 km/h: k.A.
Top-Speed: 240 km/h
Preis: 69.000,- Euro

Fotos: Tom Torque

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code