Ode an die Fahrfreude

RUF Porsche 911 SCR

Der RUF Porsche 911 SCR ist nicht nur ein verdammt seltener Zeitgenosse, sondern auch eine Fahrspaß-Heckschleuder der Extra-Klasse. Wir haben mit dem Exoten auf dem Hockenheimring ein paar fliegende Runden gedreht

Der Hockenheimring empfängt uns bei blauem Himmel und freundlichen 23 Grad Außentemperatur – perfekte Voraussetzungen für ein Rendezvous mit einem 1979er Porsche 911 SC. Lange suchen müssen wir ihn nicht, denn mit seiner knallgrünen Lackierung ist er selbst neben der tarnfarbenen Italo-Sportflunder, die neben ihm in der Boxengasse parkt, kaum zu übersehen. Wir wagen uns langsam näher heran. Doch Momentchen – ist das hier überhaupt ein normaler Porsche 911 SC? Sieht irgendwie fast schon zu sportlich aus, finden Sie nicht? Nach einer Umkreisung steht fest: Es handelt sich um einen vom Tuner RUF modifizierten Porsche 911 SCR. Das verraten ein kleiner schwarzer Aufkleber unten am Kotflügel und das zusätzliche R im Namen. Lediglich 50 Modelle wurden von diesem RUF Porsche 911 SCR gebaut. Es ist also beinahe schon eine Untertreibung, bei diesem Auto von einem seltenen Zeitgenossen zu sprechen. Da bekommen selbst eingefleischte Porsche-Fans feuchte Finger. Und das, obwohl der 911 SCR ja eigentlich kein reinrassiger Porsche mehr ist…

Ein Gedanke zu “Ode an die Fahrfreude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code