Tow Truck Driver – Aus Alt mach Neu

Die Chefs von Oldschool Custom Works in Weinstadt: Christian Rühle (links) und Sönke Priebe

Die Chefs von Oldschool Custom Works in Weinstadt: Christian Rühle (links) und Sönke Priebe

Dank langlebigster Technik und bester Ersatzteilversorgung kann man heute fast jedem US-Klassiker zu neuem Glanz verhelfen. Vom schnellen Neulack bis zum totalen Neuaufbau lassen sich alle Wünsche umsetzen – aber wie viel ist wirtschaftlich und technisch sinnvoll? Eine Restaurationsplanung mit OSCW

Fast 50 Jahre ist es her, dass mit Erscheinen des Pontiac GTO die Horsepower Wars der amerikanischen Rennstrecken auf öffentliche Straßen überschwappten, wo sie als Muscle Car Wars in die Geschichte eingehen sollten. Und selbst die letzten Protagonisten der Hubraum- und Drehmoment-Duelle von damals – egal ob man das Ende 1970, 71 oder 72 sehen möchte – sind allesamt in die Jahre gekommen. Muscle Cars der ersten Generation unter 40 gibt es keine!

Schlimmer noch, die Legenden von damals waren für ein planmäßiges Auto-Leben von drei bis fünf Jahren konstruiert, denn nur so alt wurde ein Pkw in den USA in der zweiten Hälfte der Sechziger durchschnittlich. Wenn der GTO also demnächst seinen 50. Geburtstag feiert, hat er nicht nur ein langes Autoleben absolviert, sondern, rechnerisch, ganze zehn. Das entspricht etwa 800 Menschenjahren – damit rückt der Veteran der Muscle Car-Ära schon nahe an Methusalem heran. Der brachte es immerhin auf 969 Jahre.

Restomod: Vollständig neu aufgebauter 1970er Challenger mit erheblichen Modifikationen. Nicht original, aber individuell

Restomod: Vollständig neu aufgebauter 1970er Challenger mit erheblichen Modifikationen. Nicht original, aber individuell

Survivor: unrestaurierter 1962 Pontiac Grand Prix. Technisch einwandfrei, optisch angejahrt

Survivor: unrestaurierter 1962 Pontiac Grand Prix. Technisch einwandfrei, optisch angejahrt

Blechrestauration: Gestrahlte Charger-Karosserie mit am Stück ausgetauschter Seitenwand-Sektion

Blechrestauration: Gestrahlte Charger-Karosserie mit am Stück ausgetauschter Seitenwand-Sektion

Blechreparatur: Rostschaden am günstigen Ford - hier empfiehlt sich eine lokale Reparatur

Blechreparatur: Rostschaden am günstigen Ford – hier empfiehlt sich eine lokale Reparatur

Kein Wunder also, wenn der eine oder andere Straßenrenner von damals eine ordentliche Kur dringend nötig hat. Die Liste der Altersleiden ist lang: Rost, Unfallschäden, zu Staub vertrocknete Polstermaterialien, blindes Glas, weichgewalkte Gummibuchsen, verschlissene Motoren, verbrauchte Getriebe, stumpfer Chrom, miese Zweit-, Dritt- und Viertlacke, durchgesunkene Federn, zeitgenössisches “Tuning” aus den dunklen Jahren des Automobilbaus und so weiter. Fast jeder Besitzer eines der amerikanischen Superstars der Sechziger  kennt mindestens den einen oder anderen Punkt an seinem Wagen, der einer Überarbeitung bedürfte. Und manch einer träumt davon, bei dieser Gelegenheit gleich alles in Ordnung zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code