Es gab Zeiten, da wurden Frischvermählte in weißen Kutschen mit glänzenden Schimmeln in die Flitterwochen geschickt. Viel cooler ist der 62er Cadillac Fleetwood, der mit Platz für acht Personen auch dem aufgerüschtesten Brautkleid einen stylischen Rahmen bietet Die Sechziger Jahre waren nicht gerade arm an...

Auch als Resine-Miniatur im Format 1:18 vermittelt der 1967er Cadillac Eldorado mit seiner riesigen schwarzen Karosserie den feinen Chromstoßstangen und dem Luxus-Interieur den ganzen Glanz der 60er Jahre. Die originalgetreue Mini-Variante des amerikanischen „Personal Luxury Car“ besticht durch authentisches Design mit matt-schwarz abgesetztem Vinyldach und...

Die Fleetwood-Baureihe bildete seit 1946 die Oberklasse der GM-Marke Cadillac. Verschwenderischer Luxus war hier stets gepaart mit gigantischen Außenabmessungen. Mehr US-Car geht einfach nicht. Ein Klappfahrrad ist schon praktisch, wenn man vom Motorraum zum Kofferraum gelangen möchte – zu Fuß ist das ein Tagesmarsch. Unsere...

Die Luxusdivision Lincoln innerhalb des Ford-Konzerns baute mit dem Continental den Inbegriff des amerikanischen Straßenkreuzers. Die Technologieträger nahmen in den 60er-Jahren Dimensionen von Dop-pelgaragen an und boten ihren Passagieren durch Selbstmördertüren einen Wohnraum aus Luxus. Marcel Kußmaul hat sich mit einem 68er-Modell seinen Traum erfüllt...

Nam arcu massa, consequat at odio ut, hendrerit scelerisque metus. Integer dictum, metus at vehicula scelerisque, metus lectus egestas purus, posuere cursus lacus leo quis mauris. Nam a arcu sed libero ullamcorper aliquet sed consectetur sapien. Mauris in arcu ultrices, feugiat est eget, feugiat lectus. Maecenas purus sapien, hendrerit a ante in, feugiat tempus libero. Sed justo turpis, ultrices vel finibus vel, egestas ut odio. Suspendisse ut metus molestie mi porta elementum eu in lacus. Phasellus pharetra lorem ut nunc eleifend, in porta erat efficitur. Nam et luctus metus. Proin mollis mauris et diam tristique tempor. Aliquam eu nunc eget erat dignissim posuere at et nulla. Etiam laoreet, dui quis laoreet cursus, est odio gravida dui, ac sodales turpis ante a tortor. Donec sodales vulputate lectus. Mauris a turpis sed quam tempor faucibus.

Nam arcu massa, consequat at odio ut, hendrerit scelerisque metus. Integer dictum, metus at vehicula scelerisque, metus lectus egestas purus, posuere cursus lacus leo quis mauris. Nam a arcu sed libero ullamcorper aliquet sed consectetur sapien. Mauris in arcu ultrices, feugiat est eget, feugiat lectus. Maecenas purus sapien, hendrerit a ante in, feugiat tempus libero. Sed justo turpis, ultrices vel finibus vel, egestas ut odio. Suspendisse ut metus molestie mi porta elementum eu in lacus. Phasellus pharetra lorem ut nunc eleifend, in porta erat efficitur. Nam et luctus metus. Proin mollis mauris et diam tristique tempor. Aliquam eu nunc eget erat dignissim posuere at et nulla. Etiam laoreet, dui quis laoreet cursus, est odio gravida dui, ac sodales turpis ante a tortor. Donec sodales vulputate lectus. Mauris a turpis sed quam tempor faucibus.

Nam arcu massa, consequat at odio ut, hendrerit scelerisque metus. Integer dictum, metus at vehicula scelerisque, metus lectus egestas purus, posuere cursus lacus leo quis mauris. Nam a arcu sed libero ullamcorper aliquet sed consectetur sapien. Mauris in arcu ultrices, feugiat est eget, feugiat lectus. Maecenas purus sapien, hendrerit a ante in, feugiat tempus libero. Sed justo turpis, ultrices vel finibus vel, egestas ut odio. Suspendisse ut metus molestie mi porta elementum eu in lacus. Phasellus pharetra lorem ut nunc eleifend, in porta erat efficitur. Nam et luctus metus. Proin mollis mauris et diam tristique tempor. Aliquam eu nunc eget erat dignissim posuere at et nulla. Etiam laoreet, dui quis laoreet cursus, est odio gravida dui, ac sodales turpis ante a tortor. Donec sodales vulputate lectus. Mauris a turpis sed quam tempor faucibus.

Ein Mercedes 180 D müsste man sein: Es garantiert ein Leben ohne Hektik, Aufregung und Stress. Warum das so ist, erzählt ein Ponton aus dem Baujahr 1958, der trotz aller Phlegmatik eine Menge von der Welt gesehen hat Wenn man als Herz einen „OM 636“...

Entweder hassen oder lieben, konnte man schon damals nur den amerikanischen „Schrittmacher“: Der AMC Pacer sollte ein kompaktes Sicherheitsauto sein und wurde einer der schrägsten Vögel der Automobilgeschichte. Das extravagante 1,5 Tonnen-Ei mit der genügsamen Serientechnik bringt noch heute die einen zum Quietschen und die...