Aviar R67 Electric Ford Mustang Fastback

Wer die 60er liebt, aber auch die Errungenschaften der Neuzeit schätzt, sollte sich mal dieses russische Start-up-Projekt anschauen. Geld, Geschmack und gegenwärtige Technik vereint in einem – ja was eigentlich …?

Was denn nun: Mustang? Tesla? Aviar? Die Antwort: Der Aviar R67 ist ein klassischer Mustang auf einem Tesla Model S. Ein Look-alike also, mit dem sich Aleksey Rachev seinen ganz persönlichen Traum erfüllt hat. Der monetär Unterstützer suchende Russe liebt die US-Klassiker der Sechziger und zeigt geradezu philosophische Ansätze: „Es war die Zeit, als wir alle glaubten, wir hätten ein Leben ohne Kriege und Unmenschlichkeit vor uns“, sinniert der Gründer von Aviar Motors, „eine Zeit, die durch ihre ikonischen Fahrzeuge, durch Woodstock und die Apollo-Missionen geprägt war.“ Vielleicht ein etwas naives Zeitbild, aber Grund genug für den Mann aus Putin-Land, die faszinierende Form des 67er Mustang Fastback mittels Verbundwerkstoffen und Aluminium ins Heute zu beamen und mit der innovativen Technik eines Tesla zu vereinen. Nun sind Elektroauto und klassische V8- Muscles ungefähr so weit voneinander entfernt wie Russland von den USA, aber Aleksey Rachev hat sich nun mal in den Kopf gesetzt, die US-Klassiker vor dem Vergessen zu bewahren und ihnen zu einem neuen Leben zu verhelfen.

Das Ergebnis lässt staunen. Mit 626 kW (852 PS) und 967 Nm maximalem Drehmoment rast der Aviar in nur 2,2 Sekunden von null auf 100 und weiter bis auf Tempo 250, die Reichweite einer Batterieladung wird mit 507 Kilometern angegeben. Klingt nach Tesla? Ist Tesla: Unter dem 4,97 Meter langen, 2,08 Meter breiten und 2,2 Tonnen schweren Musclecar-Clone steckt die Plattform des Model S mit zweimotorigem Antrieb, der den R67 zum flinken Allradler macht. Der 100 kWh-Lithium-Ionen-Akku im Boden kann an den Tesla-Schnellladesäulen befüllt werden, Getriebe, Verkabelung, Elektronik und die adaptive Luftfederung stammen ebenfalls vom Model S. Geschmiedete Alufelgen mit Michelin Pilot Sport (245/40 R20 vorne, 305/30 R20 hinten) passen zum Retrolook, sechs Airbags sowie diverse Assistenzsysteme namens “Automatic Pilot” bauen auf das Tesla-System und sorgen für die Sicherheit der Passagiere.

Für sportlich Ambitionierte wird auf Wunsch ein Heckspoiler aufgepflanzt, der ab 120 km/h aus- und bei unter 80 wieder einfährt, im Race-Modus aber fest verankert im Wind steht und gemeinsam mit Frontsplitter und Heckdiffusor für Abtrieb sorgt.
Auch innen sind die Anleihen bei Elon Musk mehr als deutlich: Schiebedach, Klimaautomatik, großes zentrales Display, Sprachsteuerung, Wifi-Hotspot, Bluetooth und Keyless Go-System sind alte Bekannte aus dem Tesla. Etwas wirklich Eigenständiges hat der R67 aber nun doch zu bieten: Durch ein externes Soundsystem wird die Klangkulisse des Ford Mustang Shelby GT500 imitiert! Das ist doch mal was … Ansonsten steht noch vieles in den russischen Sternen: Wann er kommt, was er kostet, wohin er geliefert wird und in welcher Stückzahl? Da hält sich Gospodin Rachev mit seinem „Auto für die neue Generation von Träumern“ noch sehr bedeckt. Erst mal anheizen, abwarten und dann – vielleicht 2021 – konkret werden. Mit dieser Hinhaltetaktik haben schon ganz andere einen Überraschungserfolg lanciert. Abwarten und Tee trinken. Oder Wodka, wer weiß …

http://aviarmotors.com/

Fotos: Aviar Motors

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

Facebook
Twitter
Pinterest
Tumblr
Print Friendly, PDF & Email