500-mal AUTO MOBILES- TRÄUME WAGEN

In Euren Händen haltet Ihr die 500. Ausgabe der AUTO MOBILES-TRÄUME WAGEN. Im wertvollen Gold gedruckt signalisiert schon der Titel, dass wir auf dieses Jubiläum besonders stolz sind.

Was Ihr heute als eines der wichtigsten Magazine der Auto-Kultur auf dem deutschen Markt und in einer kaum noch zu überbietenden Druckqualität im Zeitschriftenregal Eures Händlers vorfindet, fing vor 22 Jahren als Lose-Blatt-Sammlung an und kam im grauen Zeitungspapier daher. Das Konzept richtete sich von Beginn an vor allem an private Autofans, die hier kostenlos ihre Auto-Offerten inserieren konnten und aufgrund des reichhaltigen Angebots auf der Suche nach einem neuen Wagen auch schnell fündig wurden. Das Vorbild für das Konzept stammte aus den USA und die US-Szene hatte von Beginn an in der AUTO MOBILES-TRÄUME WAGEN ein starkes Standbein. Spaß am Auto, das Interesse an technischen Details und einschlägigen Tuning-Fragen sowie die unter den Lesern verbreitete Bereitschaft, andere an der Freude am eigenen oft über Jahre perfektionierten Traumwagen teilhaben zu lassen, wurden recht bald zum unverwechselbaren Kennzeichen des Blattes.

Mit den Jahren eroberten sich die Fans der US- und Classic-Car-Szene in der AUTO MOBILES einen immer größeren Raum; mehr und mehr entdeckten zudem professionelle Anbieter das Blatt als ideale Plattform für sich. So wandelte sich die AUTO MOBILES-TRÄUME WAGEN allmählich zum Dreh- und Angelpunkt für fachspezifische Informationen, zum wohl sortierten Marktplatz und zum Unterhaltungsmedium, das über alle Facetten des automobilen Lebens berichtet. Gestartet als reines Offerten-Blatt gestaltete das Team der AUTO MOBILES-TRÄUME WAGEN diesen Prozess von Beginn an aktiv mit und brachte es fertig, die Begeisterung für das Auto jenseits des Mainstreams, und den Mut, die eigenen benzingetränkten Träume auch in die Tat umzusetzen, packend in beeindruckende Bilder und mitreißende Stories zu gießen. So liegt die 500. AUTO MOBILES-TRÄUME WAGEN mit über 100.000 Lesern heute vor Euch als konkurrenzloses Magazin rund um alle Fragen, die über das Auto als reines Transportmittel hinausgehen, als Plattform, für alle, die Spaß am Auto haben wollen. Ohne Wenn und Aber möchten wir auch in der Zukunft alle Leser ermuntern: Wagt Eure Träume!

1981
Acht Jahre vor der AUTO MOBILES: Dank ebay ist es heute jedem geläufig: Ob man nun ein Boot, eine Werkbank oder einen Gebrauchtwagen kaufen will – ein Foto hilft, die Spreu vom Weizen zu trennen. Diese banale Einsicht markiert mit dem Erscheinen des Auto Anzeigers die Geburtsstunde der heutigen DAZ VERLAGSGRUPPE.

1989
Nachdem sich Der Autoanzeiger am Markt etabliert hat, beginnt man das Erfolgsrezept zu kopieren: Offerten-Blätter, in denen neben Autos auch gebrauchte Möbel und vieles andere angeboten wird. Damit sich die DAZ AUTO TOTAL weiterhin von den Kopien absetzt, wird ein ein neues Format geschaffen, in dem wie in den zahllosen City-Blättern kostenlos inseriert werden kann: Die AUTO MOBILES.

1990
Das neue Konzept kommt bei den Lesern an. In der AUTO MOBILES gibt es im Gegensatz zur DAZ überwiegend Inserate von Privatkunden, die meist nur ein einziges Fahrzeug verkaufen wollen. So lassen sich die Inserate leichter nach Marken ordnen – ein früher Erfolgsgarant des neuen Ablegers. Nach nur fünf erschienenen Ausgaben spendiert der Verleger dem Blatt bereits einen auf hochwertigem Papier vierfarbig gedruckten Umschlag.

1991
Ab der Ausgabe 03/91 gibts die AUTO MOBILES alle zwei Wochen am Kiosk.

1994
Die AUTO MOBILES ist bestrebt, ihren Lesern so viel Zusatznutzen zu bieten, wie irgend möglich. Mit Ausgabe 21/94 erscheint erstmals ein redaktioneller Beitrag in der AUTO MOBILES. Kurz darauf beginnt die erste Serie mit praktischen Tipps, die Lesern Hilfestellung gibt, einfache Handgriffe an ihrem Wagen selbst zu erledigen und ihnen damit die Fahrt zur Werkstatt zu ersparen.

1995
Ab Mitte des Jahres (Ausgabe 07/95) kleidet sich die AUTO MOBILES in ein neues Logo. Der zeitlos moderne Schriftzug bleibt – von kosmetischen Änderungen abgehen – im Prinzip bis heute erhalten.

2002
Der Teuro kommt. Die Umstellung wird für saftige Preissteigerungen ausgenutzt. Die AUTO MOBILES macht da nicht mit. Statt DM 3,60 kostet sie nun 1,80 Euro. Mit der Ausgabe 24/02 findet in der AUTO MOBILES eine bahnbrechende Entwicklung der Druckindustrie ihren Niederschlag: Die Belichtung der Druckplatten direkt vom Datenträger, im Fachjargon auch CTP (Computer to Plate) genannt, bewirkt eine enorme Verbesserung der Druckqualität und reduziert den Mehraufwand für Farbfotos quasi auf Null. Fortan erscheint die AUTO MOBILES komplett vierfarbig.

2004
Eine weitere technische Neuerung revolutioniert die Produktion: Kamen bislang die Bilder fotografierter Fahrzeuge als Filmnegative per Post in den Verlag, ermöglicht die digitale Fotografie die elektronische Übermittlung per Datenleitung.

2005

Der stetig wachsende Umfang der Rubrik Raritäten deckt ein Informationsdefizit auf. Wo gibt es gesuchte Ersatzteile? Worauf ist beim Kauf eines bestimmten Typs besonders zu achten? Hier kann die AUTO MOBILES schnell große Kompetenz unter Beweis stellen. Mit der Leidenschaft der Mitarbeiter fürs Auto und der Nähe zur Szene trifft die AUTO MOBILES den Nerv der Leser.

2008
Beginn einer neuen Zeitrechnung bei der AUTO MOBILES. In diesem Jahr bekommt das Blatt eine neue Führung. Konsequent werden in der Folge die Stärken der AUTO MOBILES ausgebaut. Der Umbau vom Offerten-Magazin zu einem der führenden Magazine der Auto-Kultur in den Bereichen Klassiker und US-Cars wird mit Nachdruck vorangetrieben. Das Magazin macht aus seiner Philosophie einen Namen: AUTO MOBILES- TRÄUME WAGEN.
Die Ausgabe 02/08 wird erstmals auf einem völlig neuen Papier gedruckt. Vorbei die Zeit, in der selbst die Lichter im Chrom und Lack der Pretiosen nur im matten Grau des bis dahin tonangebenden Zeitungspapiers erstrahlten.

Am 10. Februar 2008 schreibt uns zum Beispiel Thomas Nickold: „Ich lese seit Jahren die AUTO MOBILES- TRÄUME WAGEN. Nach dem ersten Blättern in der letzten Ausagbe musste ich doch tatsächlich noch einmal nachschauen, ob ich die richtige Zeitung gekauft habe… WOW!!! Herzlichen Glückwunsch zum neuen Konzept!“

2009
Ein weiteren deutlichen Sprung in Sachen Druckqualität macht die AUTO MOBILES-TRÄUME WAGEN zur Ausgabe 01/09. Das nunmehr verwendete glatte Papier erlaubt den Druck satter, leuchtender Farben und macht wesentlich mehr Details sichtbar.

„Ich freue mich“, gesteht Markus Kalmbach im März 2009, „ jeden Monat aufs neue auf die AUTO MOBILES- TRÄUME WAGEN; die Mischung aus Wortwitz und Informationen ist perfekt auf meinen Geschmack gemünzt. Außerdem  mag ich die Perspektiven aus denen die Fahrzeuge fotografiert sind und die Art, wie die Bilder Emotionen ansprechen. Da bleibt (fast) kein Wunsch unerfüllt.“

2010
AUTO MOBILES- TRÄUME WAGEN geht mit gutem Beispiel voran und wagt sich an ein frischeres Layout. Fahrzeuge werden ganz nah herangezoomt, es dominieren knackige Layouts und kräftige Farben, der Spaß am Hobby ist mit Händen zu greifen. Der Classic-Teil zeigt Youngtimer mittlerweile genauso selbstverständlich wie betagte Pretiosen längst vergangener Zeiten.

2011
Mit der Ausgabe 500 setzt sich die Reihe aus TRÄUME WAGEN weiter fort. Motiviert durch viel Lob und inspiriert vom Engagement der Leser steuert das Redaktionsteam auf neue Auto-Abenteuer zu. Immer ganz nah an denen, die uns zu dem gemacht haben, was wir sind: Menschen, die TRÄUME WAGEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code