Der Biss der 68er

Der Biss der 68er gegen die brutale Power des Retro-Cars: Chevy Camaro Cabrio damals und heute

Alt gegen neu – das ist ein immer wieder gerne bemühter Vergleich, bei dem – in der Regel vordergründigen Interessen gehorchend – zumeist das Neue obsiegt. In diesem Fall indessen ist die Sache alles andere als klar.

Okay, rein technisch hat sich in vierzig Jahren einiges getan und so kann dieser 67er Camaro SS Convertible natürlich nicht mit Finessen wie einer 6-Gang-Schaltung oder einem elektrischen Verdeck aufwarten. Aber Hey, macht die Augen auf, Jungs! Es ist doch kaum zu übersehen, dass sich die Neuinterpretation anno 2011 überdeutlich an die umwerfenden Kurven von damals anlehnt. Den beeindruckenden Auftritt mit der gefräßigen Schnauze, den nur im damaligen SS-Package erhältlichen, elektrisch verblendbaren Scheinwerfern, den funktions- losen Möchtegern-Kiemen auf der Haube oder dem SS-Badge auf dem Tankdeckel macht diesem alten Chevy so schnell keiner nach.

Und wer jetzt meint, dem Camaro von einst ginge im direkten Vergleich in Sachen Performance schnell die Puste aus, der hat die Möglichkeit, dem Muscle-Car von damals gehörig auf den Zahn zu fühlen. Der bestialische Bigblock aus den sechzigern steht dem modernen Aggregat jedenfalls kaum nach. Das ideale Triebwerk „zum Benzin  verbrauchen“, wie Werner sagen würde…

Auf dem 81ten Internationalen Auto-Salon in Genf war es in Europa erstmals zu sehen: das neue Chevrolet Camaro Cabrio.  Kaum vorgestellt, steht das von allen Benzin-Junkies dies- wie jenseits des großen Teiches sehnsüchtig erwartete Teil auch schon bei den ersten Händlern. Zum Beispiel bei Auto Magnus in München. Also Probesitzen  und die Gelegenheit nutzen, das Feeling des offenen Camaro einzuatmen. Geil!  Der offene Camaro zeigt sich, wie unsere Gegenüberstellung eindrucksvoll belegt, als ebenbürtige moderne Interpretation des Klassikers von damals. Die ungemein maskuline Gestalt des Coupés wurde beim Cabrio weitestgehend beibehalten.

So liegt die Karosserie des neuen Camaro genau auf Linie mit dem bewährten Retro- Design – knackige Kurven, breitgebautes Heck und eine wie immer überwältigende, alles platt machende Front. Am Interieurdesign wurde offensichtlich nichts verändert. Ein Zugeständnis an heute selbstverständliches Komfortniveau ist das praktische elektrische Verdeck, das sich in 20 Sekunden  öffnet und schließt.  Stämmige Motorisierungen vom 3,5 l-V6 mit 312 PS bis zum standesgemäßeren 6,2 l-V8 mit satten 432 PS verheißen zudem Fahrspaß satt.

Auto Magnus GmbH

Schleissheimer Str. 222
80797 München
Tel.: +49 (0) 89/3509 66 880
Email: info@automagnus.de

AUTOMOBILCENTER24 e.K.
Siemensstraße 2b
76287 Rheinstetten Deutschland
Tel.: +49 (0)7242/702740


Chevrolet Camaro SS 396 Convertible

Motor: Grauguss-V8 Bigblock
Hubraum: 6.490 ccm
Leistung: 239 kW/ 325 PS bei 5.600 1/min
Drehmoment: 490 Nm (SAE) bei 6.100 1/min
Kraftübertragung: Viergang-Automatik
Vorderradaufhängung: Querlenker, F41 Sport-Fahrwerk
Hinterradaufhängung: Starrachse, Blattfedern
Bremsen: Scheiben vorn, Trommeln hinten
Länge/Breite/Höhe: 4,72/1,88/1,31 Meter
Radstand: 2,85 m
Leergewicht: 1.673 kg
Tankinhalt: 61 Liter
Höchstgeschw.: 195 km/h
0–100 km/h: circa 7,5 Sekunden
Verbrauch: 18,5 Liter Normal/100 km

2011 Chevrolet Camaro SS Convertible

Motor: V8-SFI Motor, Euro 5
Hubraum: 6.162 ccm
Leistung: 432 PS bei 5.900 1/min
Drehmoment:
569 Nm bei 4.600 1/min
Kraftübertragung: 6-Gang Schaltgetriebe, Sperrdifferenzial, ASR
Vorderradaufhängung: Gasdruck-Federbein m. Stabilisator
Hinterradaufhängung: Einzelradaufhängung, Gasdruck-Federbein
Bremsen: 4 innenbelüftete Scheibenbremsen, ABS
Länge/Breite/Höhe: 4,84/1,92/1,37 Meter
Radstand: 2,85 m
Leergewicht: 1.746 kg
Tankinhalt: 72 Liter
Höchstgeschw.: 250 km/h abgeriegelt
0–100 km/h: 4,7 Sekunden
Verbrauch: 15,5 Liter/100 km (komb.; 340 g CO2/km)

 

Bilder: Peter Leuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code