Sesam, öffne dich!

Seit vielen Jahren hat sich der Autor Fritz Schmidt jr. damit beschäftigt, das „Traumgaragen“-Buchprojekt anzugehen. Inspiriert und unterstützt durch Freunde war es 2010 dann soweit und die bestehenden Kontakte in die Oldtimerszene wurden aktiviert. Es kam eins zum anderen … und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen! Wir haben das Buch sofort nach Erhalt staunend inhaliert und freuen uns über diesen Bericht mit ausgesuchten Fotos aus der Neuerscheinung und einem Interview mit dem engagierten Fritz Schmidt jr.

Vorab ein Auszug des Autoren-Vorwortes, denn besser kann man den Blick in die Welt von „Traumgaragen / Deutschland 1.0 – gelebte Träume privater Sammler“ nicht eröffnen. „Was soll wohl aus einem werden, der an seinem neunten Geburtstag nicht wie andere Kinder seines Alters ein neues Fahrrad, sondern eine heruntergekommene Honda Monkey von seinem Vater geschenkt bekommt und bereits 1975, im zarten Alter von elf Jahren, auf die allererste Veterama nach Mannheim geschleppt wurde? Das hat vor nicht allzu langer Zeit ein sehr guter Freund gesagt und damit einem Dritten versucht meine Sammelleidenschaft zu erklären. In den frühen 80ern habe ich „meine erste Garage“ bezogen. Das erste Auto, ein Austin Mini, stand bereit, es mussten nur Kleinigkeiten repariert werden und dazu sollte mein Großvater vorübergehend seine Garage räumen. Bis heute hat sein Opel Senator diese nicht wieder befahren…

Es folgten eine Doppelgarage und eine kleine Scheune, wo ich später meine Autos, Mopeds, Fahrräder und viele alte Dinge unterstellte. Daraus entwickelte sich eine kleine Werkstatt als neuer „Lebensraum“, in dem ich fortan viel Zeit verbrachte und schöne Dinge um mich herum dekorierte. Im Laufe meines Sammler-Lebens stellte ich fest, dass Garagen ganz spezielle Orte sind. Nicht allein dafür gebaut, Fahrzeuge zu parken und sie vor dem Regen zu schützen: Es gibt viele Garagenbesitzer, die sich hinter teils unscheinbaren Toren ihre eigene Welt schaffen – ihre „Traumgarage“. Einen Ort zum Schrauben, zum Arbeiten oder nur zum Entspannen.“

Das Buch „Traumgaragen“ besteht nicht nur aus seinen ungeahnten Foto-Motiven. Die textlichen Annäherungen an die jeweiligen Sammler nehmen den Leser direkt mit hinein in hochgradig individuelle Auto-Universen. Um dem Autor noch näher auf den automobilen Zahn zu fühlen, lesen Sie hier das exklusive Interview der Auto Mobiles – Träume Wagen mit dem Autor von „Traumgaragen“, Fritz Schmidt jr.


Auto Mobiles – Träume Wagen:
Wie entstand der konkrete Plan für das Buch?
Fritz Schmidt jr.: Seit vielen Jahren schleppe ich die Idee mit mir herum…immer wieder habe ich das Vorhaben mit Freunden und Sammlern „gesponnen“ und war sicher, dass dieses Buch eine große Zielgruppe hat. Darüber reden ist recht leicht und viele hatten und haben sicherlich ähnliche Ideen, das Umsetzen ist allerdings recht schwer. Anfang 2010 habe ich mit Freunden, die mich nicht mehr darüber reden hören wollten, den Entschluss gefasst, das Buchprojekt zu starten.

Auto Mobiles – Träume Wagen:
Wie ist das vierköpfige Team dafür zusammen gekommen?
Fritz Schmidt jr.: Das Team sind die angesprochenen Jungs, die sämtliche Qualifikationen, ein Buch zu machen, mitbringen. Marcus Dittberner hat das Layout gemacht, Andreas Petry hat den Bereich Print abgewickelt, Paul Anagnostou hat sich um die Gesamtorganisation gekümmert und ich habe die Sammler kontaktiert, besucht und die Stories zu den „Verrückten“ geschrieben.

Auto Mobiles – Träume Wagen: Wie sind Sie gerade auf die ausgewählten Garagenbesitzer gestoßen?
Fritz Schmidt jr.: Ein paar der Porträtierten kannte ich schon, die hatte ich sozusagen „gesetzt“. Die Weiteren ergaben sich durch Mundpropaganda. Jeder angesprochene Sammler, der von dem Konzept überzeugt war, brachte einen neuen Kontakt mit oder konnte zu einem meiner Wunschkandidaten einen Kontakt herstellen…und so kam eins zum anderen.

Auto Mobiles – Träume Wagen:
Mussten Sie teilweise Überzeugungsarbeit leisten, um Erlaubnis für die Garagen-Fotografien und die Veröffentlichung der Bilder zu erwirken?
Fritz Schmidt jr.: Wir haben ein professionelles leinengebundenes „Exposé“ herstellen lassen mit den ersten beispielhaften Sammlungen und Layouts… Das war sehr hilfreich. Unsere Gegenüber merkten, dass wir es ernst meinten und was „Schönes“ machen wollten. Fast alle Angesprochenen gaben ihr o.k., auch wenn der Eine oder Andere namentlich nicht genannt werden wollte, was durchaus verständlich ist. Selbstverständlich sind Bildauswahl und Text immer mit den Sammlern abgestimmt worden.

Auto Mobiles – Träume Wagen: Haben Sie Hilfe von Oldtimer-Clubs benötigt?
Fritz Schmidt jr.: Nein, das ist aber sicherlich ein guter Weg. Auto Mobiles – Träume Wagen: Wie aufwändig waren die Shootings in den teils sehr großen und mäßig ausgeleuchteten Hallen?
Fritz Schmidt jr.: Wir haben die meisten Bilder „aus der Hüfte geschossen“, zwar mit professionellem Equipment, aber mit wenig Kunstlicht… Wir wollten die Stimmungen relativ authentisch rüberbringen. Die Fotografen, allen voran Joachim Storch, haben da tolle Arbeit geleistet.

Auto Mobiles – Träume Wagen: Sie schrauben ja auch selber an Ihren Fahrzeugen seit Ihrer frühen Jugend. In welchem Umfang schaffen Sie dies heute noch neben der Arbeit?
Fritz Schmidt jr.: Leider viel zu wenig…Gott sei Dank sind die Fahrzeuge alle einsatzbereit und ich schaffe es gerade Luft, Öl und Wasser zu kontrollieren…das sind aber noch „Träume“, die umgesetzt werden müssen… Mein „Lebenspuzzle“ ist noch nicht fertig!

Auto Mobiles – Träume Wagen:
Sie haben einen Overall im alten Mechaniker-Stil produziert, den man auf einigen Bildern sieht. Wie kam es zu dieser Idee?
Fritz Schmidt jr.: Auch wieder eine über Jahre verschleppte Idee… Wenn man sich schon keinen Vorkriegswagen leisten kann, braucht man aber ein „coolen“ Overall, dachte ich mir und habe mit einer befreundeten Designerin über Jahre immer wieder an dem Produkt gearbeitet. Als er dann fertig und sehr perfekt war, musste er auch für andere zugänglich gemacht werden… Da haben dann auch Freunde wieder Überzeugungsarbeit geleistet und wir haben eine kleine Firma gegründet, unter deren Dach heute auch die Bücher gemacht und verkauft werden (weitere Informationen zur “kleinen Firma” von Fritz Schmidt jr. unter:  www.fritzclassics.de).

Auto Mobiles – Träume Wagen: Können Sie uns etwas über die Machart und den Vertrieb des Overalls sagen?
Fritz Schmidt jr.: Der Overall ist auf www.fcsince2010.de zu sehen. Der Overall wird in kleiner Stückzahl mit italienischer Ware handgefertigt…das ist was richtig Exklusives!

Auto Mobiles – Träume Wagen: Planen Sie weitere Foto-Bildbände oder Produkte speziell für Oldtimer-Fans?
Fritz Schmidt jr.: Ja!  Es gibt einige gute Ideen…jetzt verkaufen wir erstmal „Traumgaragen 1.0“…und dann machen wir uns wieder auf den Weg.

Herr Schmidt, wir danken Ihnen für dieses Interview.

Traumgaragen / Deutschland 1.0“ erscheint bei fritzBOOKS und ist über www.traumgaragen.com im Webshop oder im Buchhandel über ISBN 978-3-00-032500-7 erhältlich, Preis 49,- Euro inkl. MwSt.

Weitere Informationen unter: www.traumgaragen.com

Bilder: Joachim Storch, Dirk Patschkowski und Marcus Dittberner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code