Stutz Blackhawk – Schwarzer Falke mit Chinchilla

Sagt Ihnen die Automarke Stutz etwas? Bestimmt, auch wenn Sie es nicht wissen: Durch viele Filme fährt ein Blackhawk. Herbert Engel besitzt ein Exemplar dieser extrem seltenen Gattung

Das 40 Jahre alte Getüm, das rückwärts aus dem Showroom in der Burgschmiede Namedy herausrollt, ist – ein Auto. Wirklich? Formen wie aus einem Batman-Film und ein Name wie ein Rasiermesser: Stutz Blackhawk.

Das US-amerikanische “Revival Car” auf der Basis eines Pontiac Grand Prix wirkt wie der Mix aus einem Dinosaurier und einem Hai, die von Virgil Exner gestaltete Karosserie könnte ausgefallener nicht sein und kleidet eines der teuersten US-Automobile seiner Zeit. Dieser Cocktail aus Luxus und Extravaganz begeisterte damals naturgemäß nicht nur einen Dean Martin, sondern auch weitere Reiche und Schöne der Welt…

Tiefe sicken, Kanten und überhänge machen das Blechkleid zu einem Kunstwerk

Ein Hüftschwung zum niederknien

Der gewaltige 7,5-Liter-V8 mit seinen mehr als 400 SAE-PS murmelt eine ungeduldig vorgetragene Ballade vom Endlich-Freigelassen-Werden. Er durfte noch nie so richtig das tun, wozu er einst gebaut wurde. Gut 2.600 historisch belegte Meilen sind vom Tacho abzulesen, der Block ist noch nicht einmal eingefahren. Und es ist tatsächlich kaum zu glauben, was der Omnibusbauer Officine Padane aus dem italienischen Modena (neben dem Maserati Ghibli, Mexico und Indy) da   für ein Kleid geschneidert hat.

Was mag Sammy Davis Jr. gedacht haben, als er über den fast wolllüstigen Kühler seines Stutz strich und die Hand über die geschwungenen Kotflügel gleiten ließ, die eine fußballfeldgroße Motorhaube flankieren?

Designelemente der 30er Jahre und zeitgenössische Komponenten

Feiner Chrom, Wurzelholz vom Zitronenbaum und Chinchillafell schaffen Salon-Atmosphäre

Stutz Motor Car of America – das imposante Firmenlogo ist auf 5,25 Metern überall präsent

Um dieses Auto zu verstehen (und zu mögen) muss man kurz in die Geschichtsbücher eintauchen. Der US-Amerikaner Harry Stutz beschäftigte sich schon vor mehr als 100 Jahren mit dem Bau von motorisierten Kutschen, die er über die Jahre als Roadster und Limousinen immer weiter verbesserte. Seine expandierende Stutz Motor Company ging durch die Hände mehrerer Eigner, bis sie 1939 wegen der Weltwirtschaftskrise Insolvenz anmelden musste. Im Jahr 1968 ließ James ODonnell den Markennamen in seinem neu gegründeten Unternehmen Stutz Motor Car of America wieder aufleben. Sein Ziel: Luxuriöse Fahrzeuge mit eigenständigem Design zu bauen, eine Kombination aus Elementen der 1930er Jahre mit zeitgenössischen Komponenten. Für die Verwendung der Plattform gab ein gewisser Herr De Lorean, damals Chef bei Pontiac, selbst sein okay. Es mussten allerdings statt des nur benötigten Rahmens komplette Fahrzeuge abgenommen werden…

Die vergoldeten Speichenfelgen sind nicht Originalauslieferung, aber die originalen Firestone Reifen gibt es nicht mehr

Von wegen nur Omnibusse – Außer dem Stutz wurden in Modena auch noch drei Maserati-Modelle gefertigt

6 Gedanken zu “Stutz Blackhawk – Schwarzer Falke mit Chinchilla

  1. Wie viel soll er denn kosten? Nicht dass ich so solvent wäre mir den Wagen leisten zu können. Aber das Fahrzeug ist ja nun wirklich außergewöhnlich. Wurde der Wagen früher ausschließlich an “Prominente” verkauft?
    Der Kofferraum ist absolut genial. Würde ein Autobauer das heute machen……..

    Sehr schöner Bericht, und ich habe ein Auto kennengelernt, welches ich noch nicht kannte. Danke dafür!

    • Hallo Patrick,

      es sind gerade die Autos, die man sonst nicht beachtet hatte, die das richtig große Interesse wecken können. Deshalb haben wir im TRÄUME WAGEN Magazin so einen großen Querschnitt an verschiedenen Autos – der Tellerrand ist wunderbar, wenn man mal drüber guckt.

      Das Auto ist noch immer zu verkaufen, schau mal auf http://www.sportwagenengel.de/
      Mit knapp 130K ist man dabei, viel Holz, aber der Wagen wird in 10 Jahren erheblich mehr wert sein.

      Es konnten nicht nur Promis einen Stutz kaufen, aber wer hatte seinerzeit schon dermaßen viel Geld und einen so extrovertierten Geschmack? Im Netz gibt es eine “Stutz Owners List”, da kann man nachsehen, wer so alles dabei war. Im Artikel im Magazin habe ich auch ein paar Konterfeis der Käufer reinlayouten lassen. Sammy Davis Jr, Elton John…

      Wir lesen uns.
      Jens

  2. Auch ich war von dieser Automarke immer fasziniert und konnte dann auch mal einen erwerben,den ich auch heute noch habe

    • guten tag ! mein name ist ernsten ich habe gerade ihr kommentar über den stutz
      blackhawk gelesen und das sie ihn noch immer haben! ich bin auf der suche nach einen und habe 2 in aussicht können sie mir ein paar tipps geben auf was ich ihre ansicht drauf achten sollte wenn ich so ein tolles auto kaufe? sie würden mir ein grossen gefallen tun! glg ernsten

  3. Die Marke Stutz ist vielen unbekannt, und wen das auto irgendwo erscheint sind die meisten Leuten sehr erstaunt und fragen alle wo es her kommt. Es sind nur 600 stuck gebaut worden, und jetz sind noch gute 220 stuck in der ganze Welt ubrich geblieben wo wieder 134 stuck in concours zustand.
    Der Wert in Europa in concours zustand ist zwischen 90 – 140 Tausend Euro.
    Es gibt in Internet eine site http://www.madle.org wo man die Besitzer sehen kan.
    Eine limousine wo man egal wo, alle gesichter sich gesichert weiss. Das Auto hat eine grossen Historie, weil sehr viele Promis im gekauft haben in die 70er Jahren und das design Italienisch-Amerikanischen Mixwerten hat, mit einen grossen Fantasie (Batmancar-liking).
    Kurz wie Gut Auffallen tut man immer und uberal hiermit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code