CALL 911 – Die etwas andere Kaufberatung

An der Seite ist es auch hilfreich, einen Blick auf die Bereifung zu werfen. In Deutschland verkaufte Reifen benötigen eine ECE-Prüfung mit entsprechendem Prüfzeichen. Dies ist in den USA nicht vorgeschrieben. Eine Ausnahme ist möglich, die Reifen müssen aber für die Traglast und Höchstgeschwindigkeit geeignet sein. Die Umrüstung auf ECE-geprüfte Reifen beugt Ärger bei der Abnahme vor.

Am Heck darf es nicht rot blinken – bei US-Oldtimern kann noch eine Ausnahme für jüngere Fahrzeuge gewährt werden, an europäischen Fahrzeugen wie diesem Porsche wird eine Umrüstung auf europäische Rückleuchten als zumutbar angesehen, weshalb es keine Ausnahme gibt. Ein Vorteil beim Tausch der Rückleuchten kann sein, dass auch gleich die Rückstrahler auf ECE-geprüfte Rückstrahler getauscht werden, denn diese sind ebenfalls obligatorisch. Sind die Rückstrahler separat montiert, hilft auch das zusätzliche Anbringen von ECE-geprüften Rückstrahlern, die nur ein paar Euro kosten.

AEP_4057 AEP_4061
Ein großer Vorteil: US-Saugmodelle sind bereits ab 1980 mit G-Kat und Lambdasonde ausgerüstet Gut zu sehen. Tacho mit Doppelskala in Meilen und km/h

Je nach Baujahr benötigen Fahrzeuge in Deutschland eine Nebelschlussleuchte. Ist diese nicht vorhanden, muss sie nachgerüstet werden. Warnblinkanlage vorhanden? Alle Personenkraftwagen in Deutschland benötigen eine Warnblinkanlage. Auch alte, auch importierte. Ebenso ist ein linker Außenspiegel Pflicht. Ist die Sicht durch den Innenspiegel zu stark eingeschränkt, muss auch noch ein rechter Außenspiegel vorhanden sein. Zeigt der Tacho nur Meilen oder nicht bis zu Höchstgeschwindigkeit? Auch hier sind Änderungsmaßnahmen erforderlich. Vorsicht bei US-Zubehör. Viele Zubehörteile aus den USA haben für Deutschland keine Genehmigung. Im Zweifelsfall also lieber auf Originalität Wert legen.

Existiert ein Datenblatt? US-Fahrzeuge können andere technische Daten vorweisen als ihre deutschen Zwillinge. Dies liegt zum Beispiel an geänderten Abgasanforderungen. So besitzt das hier vorgestellte Modell bereits die reduzierte Leistung des G-Kat-Modelles. Aus diesem Grund müssen die Technischen Daten durch den mit der Begutachtung beauftragten Sachverständigen festgehalten werden. Hilfreich sind hier Datenblätter vom Fahrzeughersteller oder der Datenblattstelle von TÜV SÜD ClassiC. Im Zweifelsfall im Vorfeld das Thema mit dem Sachverständigen seines Vertrauens absprechen.

AEP_4040 AEP_4042
Vorsicht: Beim falschen Aufbocken können die Kühlerleitungen beschädigt werden

Deutsche Papiere

Das Fahrzeug ist verzollt und umgerüstet? Dann steht der deutschen Zulassung nicht mehr viel im Wege.
Bevor man bei der Zulassungsstelle vorstellig werden kann, benötigt man aber noch das positive Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen und eine gültige Abgasuntersuchung. Den amtlich anerkannten Sachverständigen findet man an der Technischen Prüfstelle des jeweiligen Bundeslandes. In den alten Bundesländern sind dies die TÜV, in den neuen Bundesländern ist dies die DEKRA. Es empfiehlt sich übrigens immer der Weg zum Fachmann – nicht alle Sachverständigen haben ein Herz und das Verständnis für Oldtimer.

Im Rahmen der Einzelbegutachtung überprüft der Sachverständige den technischen Zustand des Fahrzeuges und überprüft, ob das Fahrzeug den Vorschriften der deutschen Straßenverkehrszulassungs-
verordnung entspricht. Er kann also nicht nach Gutdünken entscheiden, sondern muss sich nach den Vorgaben richten. Hier zeigt sich, ob man gut vorgearbeitet hat. Ist dann alles positiv abgeschlossen, kann es zum Verkehrsamt zur Zulassung und zur eventuellen Genehmigung von Ausnahmen gehen.

Na dann: Viel Spaß mit dem Eigenimport.

AEP_4130 AEP_4037
Auch wenn es gut aussieht: Die US-Tönungsfolie auf den Seitenscheiben muss entfernt werden Die originalen Fuchs­felgen erkennt man an dem auf der Innenseite der Felge angebrachten Porschezeichen, – es gibt viele Repliken
AEP_4074 USA-CAL-Roadtrip-NM-6403
Nach der Praxis geht es an die Theorie: Datenerfassung und Dokumentation nehmen nochmal den selben Zeitaufwand in Anspruch Alles richtig gemacht. Bis auf ein paar kleine Umrüstungsmaßnahmen befindet sich dieses Exemplar in toller Verfassung

AEP_4117
Wer ein Fahrzeug aus den USA importiert, muss vor der Zulassung zur Technischen Prüfstelle

Print Friendly, PDF & Email