Checkpoint: BMW 8er 850 / 850 CSi – Das volle Dutzend

Ein Volltreffer – aber leider zur falschen Zeit:
Der supersportliche Über-BMW 850 / 850 CSi (E31) schaffte nie den großen Durchbruch

1990 war er Deutschlands einziges Coupé mit Zwölfzylinder. Ein Gran Turismo mit V12-Motor, fünf Liter Hubraum und 300 PS. 1,8 Tonnen Stahl und Glas auf knapp fünf Meter Länge. Geballte High-Tech, aber zeitlebens unverstanden: Der 8er BMW hat nie wirklich die Kurve gekriegt. Mag sein, dass die Zeit einfach nicht gepasst hat. Gerade schwenkte man um zu weniger Verbrauch, weniger Emissionen, weniger Unvernunft, da galt ein leistungsorientiertes Glanzstück wie der 8er von vorneherein als Provokation. Nur 2+2 Sitzplätze, aber ein Durchschnittsverbrauch von weit mehr als 13 Litern Super. Kein Diesel, kein Hybrid. 250 km/h Spitze, aber keine typische BMW-Optik mit gepfeilter Front und Doppelscheinwerfern. Die 6er-Coupé-Fahrer wollten ihn nicht, weil er ihnen zu wuchtig erschien. Mercedes-SL-Kunden fanden ihn zu sportlich, Porsche-928-Käufer zu altbacken. Und überhaupt, zwölf Zylinder … ging’s nicht auch eine Nummer kleiner?

Es wurde auf hohem Niveau gemeckert, auch als der bei der M-GmbH gebaute 850 CSi (180.000 Mark) mit 5,6-Liter-V12 und 381 PS ab 1992 gezielt die Sportfahrer ansprach. Ein Jahr später folgte der 840 Ci mit 3.982 cm3, bzw. ab 1996 mit 4.398 cm3, nicht gerade ein Sparmodell, aber immerhin erheblich günstiger (129.000 Mark). 1994 wächst der Hubraum des 850 Ci auf 5.379 cm3, die Leistung steigt auf 326 PS. Zu Testzwecken wurden sowohl Sechszylinder-Varianten (18 Stück) als auch eine M8-Version gebaut. Zum Modelljahr 1997 wird der 850 CSi eingestellt, die Produktion der 840 Ci und 850 Ci endet 1999 ohne Nachfolger. Gesamtstückzahl: 30.621.

Schade drum. Und aus heutiger Sicht kaum mehr nachvollziehbar. Chef-Designer Claus Luthe hatte beim 8er Stilelemente historischer Vorbilder – wie dem M1 – gekonnt mit zeitgeistigem Design gekreuzt. Wenn heute ein 8er durch den Verkehr rollt, wirkt er noch immer aktuell, leistungsstark und sportlich, auch ohne schwarz getönte Scheiben und martialische Kühlermasken. Der Zwölfzylinder ist auch heute ein Statement: seidenweich, hoch entwickelt und solide. Aber auch so komplex, dass Wartung und Pflege ohne eine versierte Fachwerkstatt nicht zu bewerkstelligen sind. Und wehe, wenn die Elektronik spinnt! Dann sind nicht nur Ausdauer und Toleranz gefragt, sondern auch ein gut gefülltes Konto …


Wertsteigerung beim 850 CSi im Zeitraum 2014 bis 2018: 215%. Ermittelt durch die Experten von Classic Analytics

Dennoch hat sich mit der Zeit die Wahrnehmung des lange geächteten Sportlers deutlich verändert. Die klassische Schlichtheit des frühen Über-BMW gefällt wieder, außerdem hat er seinen exklusiven Nimbus längst verloren. Mitlenkende Integral-Hinterachse und CAN-Bus-Leitungsnetz sind nicht mehr den oberen Zehntausend vorbehalten. Heute verfügen selbst biedere Mittelklassewagen über Technik-Features, von denen Autofahrer in den 90er-Jahren nur träumen konnten. Das holt den einstigen Überflieger vom Sockel, macht ihn bürgerlich. Der BMW 850i ist ein Auto für Kenner, ein Klassiker ab Werk. V12-Motor, Form und Technikfeatures sichern ihm eine Sonderposition im Youngtimermarkt. Heute gibt’s den großen BMW für relativ kleines Geld, auch wenn die Preise kräftig anziehen. Die Preise können gemessen an der Menge inserierter Spitzentechnik fast als Schnäppchen durchgehen.

Wer einen individuellen Gran Turismo mit ultimativer Leistung sucht, kommt am 850i nicht vorbei. Seltener, aber nicht unbedingt billiger, ist der unwesentlich schmaler motorisierte 840 Ci mit V8-Motor – klein und sparsam ist so ein 8er allerdings nie. Am falschen Ende sparen, bedeutet später drauflegen. Vorsicht bei wild gemachten Tuningopfern und Autos ohne Scheckheft. Ob mit acht oder zwölf Zylindern, ist Geschmacksache, das wahre On-Top-Gefühl stellt sich allerdings nur beim Zwölfender ein. Man gönnt sich doch sonst nichts …

Vielen Dank für die Bereitstellung des Fotofahrzeugs an Autosalon Isartal, Baierbrunn

〈 Hier finden Sie eine detaillierte Kaufberatung zum BMW 8er 〉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code