Newborn Muscle: Dodge Charger Hellcat Bumberas


Newborn Muscle: Dodge Charger Hellcat Bumberas

Bad, fast and iconic: Das Motto von Bumbera´s Performance lässt keine Fragen offen. Warum eigentlich nicht? Auch Gutes geht noch besser

 

Kenny Bumbera, Chef von Bumbera Performance, ist kein Freund bescheidener Auftritte. Wo immer der Texaner auftaucht, hat er mit Sicherheit einen fetten Mopar im Gepäck, einen aufgerüschten RAM, Jeep oder Rod. Auf der SEMA schart er mit seinen wilden Kreationen regelmäßig die Fans um sich. Der Mann, weiß, was er tut. Seit gut 25 Jahren hat sich der Familienbetrieb neben ganz normalen Reparaturen dem Tuning von Leistungsträgern, Hotrods und der nut-to-bolt Restauration von Musclecars und anderen Leistungsträgern verschrieben, die nach der Bumbera-Kur zu one-off Performance Cars mutieren. Damit nicht genug, ist auch der Firmensitz des Clans ein Hingucker: Bumbera residiert in einem jahrhundertalten Gebäude im historischen Teil von Katy im Dunstkreis von Houston. Man munkelt, dass nicht wenige allein wegen dieser Hammerlocation den Weg zu den Schraubern finden – wie man weiß, haben historische Relikte Seltenheitswert in den Staaten, vor allem, wenn sie mit so viel Bedacht und Hingabe hergerichtet wurden wie Bumbera´s Headquarter. Anscheinend wirkt sich das gediegene Umfeld positiv auf die Kreativität des Teams aus. Kenny ist auf jeden Fall überzeugt davon und belegt das mit beeindruckenden Zahlen. Seit dem Umzug in das alte Gemäuer vor sechs Jahren hat sich der Output an kultigen Bumbera´s Cars verdreifacht.

Jüngstes Beispiel: Der „neue“ 69er Dodge Charger. Basierend auf einem klassischen B-body, erlebt dieser Charger mehr als seinen zweiten Frühling: Ausgerüstet mit einer modernen Hellcat-Maschine, Magnaflow und aktuellem Interieur mit Touchscreen ist der Restomod als Statement in der Gegenwart angekommen. Unter der Haube werkelt ein 6.2 Liter (370 cui) SRT HEMI Hellcat Small-block  V8 mit 520 kW/707 PS und 881 Nm Drehmoment. Eine ZF 8-Gang-Automatik schiebt die Kraft auf die Hinterachse, 5-Speichen-Aluräder setzen das Ganze in Vortrieb um. „Das ist vielleicht die beste Art, einen originalen Mopar aufs nächste Level zu bringen“, grinst Kenny Bumbera, „der 69er Charger SRT Hellcat ist ohnehin einer der begehrtesten Klassiker überhaupt – völlig zu Recht. Aber mit uns wird er noch besser und bekommt eine moderne Charakteristik.“ Wie alle Bumbera´s Cars ist auch der Hellcat ein Vorschlag zur Güte. Der Kunde bekommt, was er will, angefangen vom moderaten Tuning mit Sportauspuff, Tieferlegung, neuem Vergaser und mehr Luft bis zum Rundumsorglos-Paket von der Komplettrestaurierung bis zum Überrollbügel. „We make it happen“, hält Kenny alle Optionen offen. Nun sind Sie am Zug …

 

Autor: Marion Kattler-Vetter – Fotograf: Bumbera Performance
Print Friendly, PDF & Email