Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle – God drive the Queen

God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle

Die Queen musste 60 Jahre auf dem Thron sitzen, bis sie bereit war, 60 der schönsten Autos in ihren Garten einzuladen – zum Concours of Elegance im Innenhof ihres Windsor Castle. TRÄUME WAGEN lustwandelte aufgrund der Fürsprache des königlichen Hoflieferanten Jaguar zwischen den automobilen Kronjuwelen

Das erste Gebet gehört natürlich der Queen. Das zweite den Rittern des Hosenbandordens. Aber das dritte – das ist allen Erfindern, Handwerkern und Wissenschaftlern gewidmet, die es ermöglicht haben, die schönsten Autos der Welt auf die Räder zu stellen.

Eines von 60 Highlights: der unglaubliche Rolls-Royce Phantom, I Jonckheere Coupé mit Chassis von 1925 und Karosserie von 1935. Natürlich ein Einzelstück

Eines von 60 Highlights: der unglaubliche Rolls-Royce Phantom, I Jonckheere Coupé mit Chassis von 1925 und Karosserie von 1935. Natürlich ein Einzelstück

Wo die schönsten Autos stehen, darf er nicht fehlen: Ferrari 250 GTO. Ein makelloses Exemplar wie die meisten der gezeigten Exponate

Wo die schönsten Autos stehen, darf er nicht fehlen: Ferrari 250 GTO. Ein makelloses Exemplar wie die meisten der gezeigten Exponate

Selten so gestaunt

Selten so gestaunt

Vielleicht nicht unbedingt eine Grazie, aber ein wichtiger Engländer: ein Healey Lightweight auf königlichem Rasen. Was fehlt, ist ein MG...

Vielleicht nicht unbedingt eine Grazie, aber ein wichtiger Engländer: ein Healey Lightweight auf königlichem Rasen. Was fehlt, ist ein MG…

Großes, zustimmendes Gemurmel in der altehrwürdigen St. George’s Chapel auf dem Gelände des Windsor Castle, Windsor, England. Kein Wunder für den Zuspruch: Die Anwesenden sind fast alles Besitzer der 60 edelsten Fahrzeuge, die zurzeit der kirchlichen Messe gut bewacht im Innenhof des altehrwürdigen Schlosses Windsor stehen – das ist eine Art Rückzugsdomizil der englischen Königin. Denn Elisabeth hat die Hochwohlgeborenen und durchaus Wohlhabenden eingeladen, mit ihren Fahrzeugen ihr 60. Thronjubiläum ein bisschen aufzupolieren.

Wenn schon ein Auto „Royale“ heißt, darf es nicht fehlen: Bugatti Type 41 Royale Kellner Coupé

Wenn schon ein Auto „Royale“ heißt, darf es nicht fehlen: Bugatti Type 41 Royale Kellner Coupé

God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle

Das älteste Stück: Panhard et Levassor 1896

Das älteste Stück: Panhard et Levassor 1896

Und die Angesprochenen sind gerne gekommen: rund 30 Autos aus Großbritannien, der Rest aus Europa, aber auch einer aus Australien und einer aus Hongkong. „Sie mag Autos,“ weiß George Hassall, bei Jaguar seit 30 Jahren königlicher Beauftragter und damit genauso lange im Dunstkreis der Royal Family, „die Queen fährt noch viel selber…“ Wohl kaum auf öffentlichen Straßen – muss sie aber auch nicht: Allein das königliche Gelände um ihr Wochenendhäuschen in Windsor ist zehn Hektar groß. Und ihre Autoaffinität dürfte der Grund sein, warum sie nun erstmals die edelsten Exemplare mit meist groben Stollen auf den akkurat geschorenen Rasen im Innenhof lässt, auf dem normalerweise wohl ihre knuffigen Welch Corgi Pembrokes ihr Geschäft verrichten.

God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle
God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle

Die gesamte Szenerie ist so herrlich britisch, dass man dem sonnigen Wetter über dem Westen Londons sogar seine unnatürliche Wolkenlosigkeit verzeiht: Die „Brigade of Gurkhas“, eine tibetanische Sondertruppe der Briten, spielt auf Blechblasinstrumenten das Film-Thema von James Bond, während Charles Webb darüber sinniert, welches Auto er am schönsten findet. Webb ist ein in auffälliger roter Uniform gekleideter „Military Knight of Windsor“ und hat von Technik keine Ahnung. „Aber wenn ich wählen müsste, wäre es wahrscheinlich der Rolls-Royce da hinten…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code