Kaufberatung Porsche 993 Coupé

Porsche 993 Coupé – Die beste aller Luftnummern

Kaufberatung Porsche 993 Coupé

Volker Webers Auto stammt aus gepflegtem Vorbesitz und ist mit zahlreichen Extras wie Schiebedach, Klimaanlage, beheizbaren Sportsitzen, Tempomat, Xenonscheinwerfern und dem originalen Porsche-Radio-Navigationssystem (dahinter steckt Becker-Technik) fast ein “Full Options-Car”. Dass er mit RS-Frontspoiler, 4S-Schwellerblenden und S-Lüftungsgitter im Motordeckel sehr dezent “gesupert” ist, ist in diesem Fall kaum als jugendliche Tuner-Sünde zu werten, sondern es verrät besondere Liebhaberei bis ins Detail. Diese Liebe lässt sich auch an anderen Indizien ablesen wie den zahlreichen Aufklebern vom Besuch einschlägiger Renn-Events in ganz Europa oder den akribisch ausgefüllten Stickern über Ölwechsel und Klimaanlagenwartung (zu diesem Punkt später noch mehr) sowie den Hinweis auf den verbauten Dauer-Luftfilter von K&N.

Ansonsten präsentiert sich Webers Elfer in einem bis in den letzten Winkel überdurchschnittlich adretten Pflegezustand, bei dem lediglich ein Lack-Abplatzer vom Format einer Zwei-Euro-Münze am vorderen rechten Frontspoiler stört – ein Mangel, der bei regelmäßiger Benutzung des Wagens auf langen Strecken kaum ausbleibt und laut Weber bald behoben wird. Weshalb wir das hier erwähnen, wo es doch nicht um eine konkrete Kaufuntersuchung genau dieses Wagens geht? Ganz einfach: Weil man solche vorbildlichen Fahrzeuge zwar nicht alltäglich findet, aber mit etwas Geduld und Spürsinn immer einmal wieder entdeckt und damit einen absolut sicheren Fang macht.

Kaufberatung Porsche 993 Coupé

Es lohnt sich unbedingt, auf solche Occasionen zu warten, denn natürlich gibt es nach rund 15 Jahren und vielen zurückgelegten Kilometern auch den einen oder anderen Blender, der einem zwar beim Kauf noch ordentlich erscheinen mag, sich im Betrieb allerdings bald zur ruinösen Dauerbaustelle entwickeln kann. Meist kennen Elfer-Piloten ihr Fahrzeug deutlich besser als Durchschnitts-Autobesitzer, und die Versuchung ist immer wieder groß, einen 993 genau dann abzustoßen, wenn sich kleinere oder größere Mängel häufen, die nur zu Porsche-typischen Konditionen zu beseitigen wären.

Schlimmstenfalls erfüllen die Vertuschungsversuche Straftatbestände wie Betrug (bei arglistigem Verschweigen von Mängeln oder Unfallschäden, über die eigentlich eine Aufklärungspflicht besteht) oder Urkundenfälschung (beispielsweise durch einen Tachotausch oder ein frisiertes Service-Scheckheft). Eine plausible Fahrzeughistorie sollten Kaufinteressenten unbedingt voraussetzen. Wie bereits erwähnt: 993-Besitzer geben ihr Liebhaberstück eigentlich ungern her.