Editorial TRÄUME WAGEN 11/2017

Liebe Autosiasten,

Sie wissen, dass TRÄUME WAGEN seinen Stammsitz in Hamburg hat? Gut so, denn nun müssen wir mal eine Lanze für „unsere“ Stadt brechen. Denn endlich war die Hansestadt an einem Wochenende die Metropole für Klassiker – mit der ersten Oldtimermesse vor Ort. Und passend dazu gingen 60 Teilnehmer bei der großen Hamburg Motor Classics Rallye an den Start (Seite 116) – und das sogar bei Kaiserwetter.
Weiterlesen

Editorial TRÄUME WAGEN 10/2017

Liebe Autosiasten,

Liebe Autosiasten,
wir als Hamburger haben zurzeit eine Menge Gründe, uns zu freuen, denn der hohe Norden wird immer mehr zum Zentrum für Oldtimerfreunde. Da war zum Beispiel das traditionelle Saisontreffen beim TÜV Hanse. Weiterlesen

Editorial TRÄUME WAGEN 09/2017

Liebe Autosiasten,

abgesehen davon, dass man als Sportwagen- und Klassiker-Fan an Ferrari sowieso nicht vorbei kommt – in diesem Jahr sind die roten Renner besonders weit vorne. Kein Wunder: Die italienische Wunderfi rma feiert ihr 70. Jubiläum. Weiterlesen

Editorial TRÄUME WAGEN 08/2017

Liebe Autosiasten,
es gibt nicht viele moderne, leidenschaftliche Car-Guys, die mehr als nur eine Spur in der künftigen Autohistorie hinterlassen werden – oder können Sie sich irgendwann einen Zetsche GT 350 vorstellen? Oder eine Müller Cobra? Das ist zumindest ein Grund, warum wir uns so gerne an die alten Recken erinnern.

Weiterlesen

Editorial TRÄUME WAGEN 07/2017

Liebe Autosiasten,
auch wenn wir uns alle gerne darüber aufregen: Für begehrten öffentlichen Parkraum müssen wir Geld bezahlen. Das ist zwar grundsätzlich ätzend, aber Dauerparker mögen wir auch nicht. Und dass es „Parkraummanager“ gibt, die mit Zettel herumgehen und überwachen, ob auch wirklich für die Parkzeit
bezahlt wurde, stört nur diejenigen, die versuchen, ihren Obolus nicht zu leisten. Was uns aber aufregt, ist, wenn man bezahlt und trotzdem ein Knöllchen bekommt. Gibt’s nicht? Gibt’s doch, uns gerade passiert: Hamburg, Univiertel – wir parken mit dem MGB und schließen die Persenning, die den gesamten Innenraum abdeckt. Aber wo das bezahlte Parkticket platzieren? Wir entschließen uns, es halb unter die Persenning auf der Fahrerseite zu schieben – also immer noch sichtbar, aber gegen Wegfl iegen oder Klau ein wenig gesichert. Es ist noch an Ort und Stelle, als wir vor abgelaufener Parkzeit zum Fahrzeug zurückkehren – plus Knöllchen hinterm Scheibenwischer. Weiterlesen