Roland Hufschmid: 1983er Ferrari Mondial

Vote hier für deinen Lieblings DriveStyler!
[Insgesamte Votings: 2 Im Durchschnitt: 4.5]

1983er Ferrari Mondial

Dass manche den Mondial als Mauerblümchen aus Maranello bezeichnen, ist mir egal. Ich finde ihn fantastisch. In der Schweiz bin ich der Einzige, der mit dem Mondi Bergrennen fährt. Ich habe mich ganz gezielt auf die Suche nach exakt diesem Modell gemacht und wurde 2004 fündig. Der Wagen kommt aus einer Ferrari-Sammlung und war der Kleinste, sehr gepflegt, immer gut gewartet und mit gerade mal 23.000 km auf dem Tacho. Ich habe ihn sofort gekauft. Dass meiner blau statt rot ist, gefällt mir viel besser, zudem habe ich ihn gleich für den Rennsport umgerüstet – tiefergelegtes Fahrwerk, Bremsen mit Rennbelägen, 3-teilige 17″ INDY-Felgen mit Sportreifen, ANSA-Sportauspuff, Sportluftfilter und das ganze Sicherheitspaket samt Überrollkäfig. Trotzdem hat mein Dreiliter-270-PS-Renner eine Straßenzulassung. Ich staune immer wieder, wie unbekannt der Mondial bei den Leuten ist. Auf dem Rennplatz wird er immer rege fotografiert und hinterfragt. Schon zweimal wurde mein Auto zum schönsten Wagen auf dem Rennplatz gewählt, was mich richtig stolz macht. Über das Design kann man streiten, da gebe ich den Kritikern recht, aber Pininfarina hatte es nicht leicht, die geforderten 2+2 Sitze unterzubringen. Alles Geschmacksache. Meine Einsätze bei Bergrennen und Rallyes zeigen jedenfalls, wie agil der Wagen trotz des langen Radstandes ist. Das Fahrwerk ist dem des 308 absolut ebenbürtig. Ich wollte immer ein Auto, an dem man noch richtig selber schrauben kann, schließlich bin ich  gelernter Werkzeugmacher-Meister. Inzwischen habe ich 60 dicke Aktenordner mit allen erdenklichen Mondial-Informationen, Reparaturanleitungen, Originalprospekten, dazu Modellautos, Medaillen und meine vielen Trophäen aus 14 Jahren Rennsport. Ich lasse mir meinen Hengst jedenfalls nicht madig machen und fahre, fahre, fahre… Einmal Ferrari, immer Ferrari!

Print Friendly, PDF & Email